2. Wirtschaftlichkeit

Blockheizkraftwerke als stromerzeugende Heizung sind aufgrund ihrer Effizienz nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern können sogar Gewinn erwirtschaften. Vor der Entscheidung für die Anschaffung eines BHKW ist es jedoch wichtig, die komplexen Zusammenhänge sowie die Struktur der Kosten und Einnahmen zu verstehen. Denn nur wenn Sie selbst die Zusammenhänge verstehen, können Sie auch verschiedene BHKW Modelle vergleichen und für Ihr Projekt selbst durchrechnen. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die wirtschaftlichen Aspekte des BHKW Betriebs geben. Für das Verständnis der einzelnen Zusammenhänge ist jedoch auch eine genauere Kenntnis der Grundlagen von Technik und Planung erforderlich, welche im dritten Kapitel Technische Grundlagen vermittelt wird.

Grundlagen und Rahmendaten

Die allermeisten BHKW werden unter den Bedingungen des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) betrieben. Werden BHKW hingegen mit erneuerbaren Energien betrieben, erfolgt eine Behandlung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die Auflagen und Erfordernisse des EEG sind jedoch sehr hoch. Entsprechende Zertifizierungen, Beglaubigungen, Auflagen und technische Realisierungen verursachen Kosten, welche die bessere Vergütung für den eingespeisten Strom nur in bestimmten Fällen aufwiegen kann. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, Biogas über den Erdgasanschluss zu beziehen und somit mit normaler Technik nach EEG einspeisen zu können. Es handelt sich dabei jedoch noch um lokale Projekte. Der Betrieb von BHKW erfolgt daher, mit Ausnahme von Biogasanlagen und einigen Heizkraftwerken, nach den Bestimmungen des KWKG, welche wir dementsprechend im Folgenden auch ausführlicher behandeln.

Navigation

A. Einsparungen und Einnahmen
B. Kosten eines BHKW
C. Steuerliche Behandlung
D. Betrieb nach dem EEG
E. Zusammenfassung


Nächste Seite » A. Einsparungen und Einnahmen

Zur Seitenübersicht und Navigation

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.