7. BHKW-Info-Tage 2011

Der siebte BHKW-Info-Tag wurde im November 2011 im Berliner EnergieForum veranstaltet. Sowohl die Besucherzahlen als auch die Ausstellerzahlen stiegen im Vergleich zu den Vorjahren stark an. Erstmals wurde die Veranstaltung auf zwei Hallen aufgeteilt: Neben dem Vortragssaal wurde eine separate Ausstellungsfläche mit mehr als 1.000 m² eingerichtet, so dass auch parallel zu den Vorträgen Gespräche geführt und Blockheizkraftwerke besichtigt werden können. Mehr als 330 Besucher haben sich dank zahlreicher Vortragsangebote und der begleitenden Messe mit mehr als 22 Ausstellern kostenlos über stromerzeugende Heizungen informiert. Einen besonderen Schwerpunkt bei den Vorträgen und in der Ausstellung bildeten die erst im Frühjahr 2011 vorgestellten Nano-BHKW mit Microgen Stirlingmotor für kleinere Immobilien. Neben der Stirling-Technologie wurden zum Vergleich auch Nano-BHKW mit Verbrennungsmotoren wie das ecoPower 1.0 mit einem Motor von Honda im Detail erläutert. Abgerundet wurde das Vortragsprogramm mit einer politischen Diskussion und Vorträgen zu virtuellen Kraftwerken mittels BHKW-Contracting.

Fotos der Veranstaltung

7. BHKW-Info-Tag Vortragsraum (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Vortrag von Oliver Krischer (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Cateringbereich (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Ausstellung, Steuerungstechnik (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Ausstellung (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Ausstellung (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Ausstellung (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Ausstellung (Bild: Bruno Beyer)7. BHKW-Info-Tag Ausstellung (Bild: Bruno Beyer)

Impressionen des 7. BHKW-Info-Tages 2011 im Berliner EnergieForum (Fotos: Bruno Beyer)

BHKW-Ausstellung und Messe

BHKW-Ausstellung auf dem 7. BHKW-Info-Tag 2011 (Bild: BHKW-Forum)

(Bild: BHKW-Infothek)

Auf der 1.100 m² großen Ausstellungsfläche präsentierten über 22 Aussteller aktuelle BHKW-Modelle, neue Entwicklungen und Dienstleistungen rund um den Betrieb von Blockheizkraftwerken. Die Besucher hatten somit neben den Fachvorträgen und Seminaren die Möglichkeit, Angebote und Modelle verschiedener Anbieter zu vergleichen und sich ein Bild von der Marktsituation im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung in der Gebäudetechnik zu verschaffen.

Die Aussteller im Überblick:
Logos der Aussteller am 7. BHKW-Info-Tag

Das Vortragsprogramm

ZeitReferentVortrag
1. Begrüßung und Grundlagen der Kraft-Wärme-Kopplung in BHKW
09:30Bernd Hoose
BHKW-Forum e.V.
Begrüßung zum 7. BHKW-Info-Tag
09:45Dipl.-Ing. Lars Domann
ENERLYT Technik
Technische Grundlagen bei dem Einsatz von BHKW als stromerzeugende Heizung
10:15Holger Schallert
Schallert Capital
Wirtschaftliche Grundlagen bei dem Einsatz von BHKW als stromerzeugende Heizung
2. Fehlende Rahmenbedingungen für Klimaschutz durch Kraft-Wärme-Kopplung?
11:00Louis-F. Stahl
BHKW-Forum e.V.
Einleitung und Stellungnahme zur Situation fehlender positiver Rahmenbedingungen
11:15Stefan GrollPraktische Probleme aufgrund wechselnder und falscher Anreize
11:30Oliver Krischer, MdB
Bündnis 90/Die Grünen
Historie, Ausblick und Entwicklung des KWKG aus der Sicht der Grünen
11:50Diskussion mit dem Publikum bis spätestens 13:00 Uhr
Moderation: Bernd Hoose, BHKW-Forum e.V.
Mittagessen wird von 12:00 bis 14:00 Uhr im Cateringbereich angeboten
3. Der Stirlingmotor als Zugpferd für Nano-BHKW?
14:00Dr.-Ing. Andreas Gimsa
Stirling Technologie Institut
Der Einzug von Kraft-Wärme-Kopplung in den Einfamilienhausbereich mittels Stirling-Technologie
14:20Jürgen Jahn
De Dietrich Remeha
eVita, die erste in Deutschland erhältliche KWK-Wandtherme mit Stirling-Motor
14:30Dr. Joachim Wieloch
Viessmann
Die Wandtherme Vitotwin 300-W mit Stirling-Motor
14:40Sven Mahlitz
2G Home
Der WhisperGen mit Stirling-Motor
14:50Holger von Haller
Otag
Der lion-Powerblock mit Linator
15:00Oliver Barnick
Vaillant
Das ecoPOWER 1.0 mit Otto-Motor
15:10Jürgen Zastrow
Kirsch HomeEnergy
Das microBHKW L 4.12 mit Otto-Motor
15:20Stefan Ortner
ÖkoFEN
ÖkoFEN Pellematic Smart_e das Nano-BHKW für Holzpellets mit Stirling-Motor
15:30Dipl.-Ing. Werner Griesinger
Ing. Büro Griesinger
Fazit: Technische Potenziale und reale Defizite der Nano-BHKW Technik
Kaffee und Kuchen wird von 15:30 bis 16:30 Uhr im Cateringbereich angeboten
4. Impulsvortrag Kleine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung
16:30Heiko Ratka
InvenSor
Kraft-Wärme-Kälte Kopplung mit InvenSor Kältemaschinen in der Praxis
5. Erfolg für virtuelle Kraftwerke durch Contracting?
16:45Torsten Götzky
GASAG
Das GASAG-Klimakraftwerk
17:15T. Jänicke-Klingenberg
Vattenfall
Das virtuelle Kraftwerk von Vattenfall
17:35Harald Roth
LichtBlick
Das ZuhauseKraftwerk von LichtBlick
Einlass für BHKW-Netzwerk-Abendessen erfolgt ab 18 Uhr. Karten nur im Vorverkauf.

Begrüßung der Tagungsteilnehmer


Begrüßung der Tagungsteilnehmer durch den BHKW-Forum e.V.

Technische BHKW-Grundlagen

Ein Referent vom Ingenieurbüro Enerlyt Technik erläuterte in seinem einleitenden Vortrag die Grundlagen der Kraft-Wärme-Kopplung und BHKW-Technik beim Einsatz als stromerzeugende Heizung. Beschrieben wurden insbesondere unterschiedliche BHKW-Techniken, die grundlegende hydraulische und elektrische Einbindung sowie die richtige Auslegung eines Blockheizkraftwerkes.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei


Enerlyt Technik: Technische Grundlagen beim Einsatz von BHKW

Wirtschaftliche BHKW-Grundlagen

Holger Schallert vermittelte die wirtschaftlichen Grundlagen des BHKW-Betriebs. Welche Förderungen sind möglich, warum lohnen sich BHKW in erster Linie zur Produktion von Strom, den der Betreiber auch selbst verbrauchen kann, welche Einspeisevergütung erhalten BHKW-Betreiber? Diese Fragen sollte der Grundlagenvortrag zur BHKW-Wirtschaftlichkeit beantworten.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei


Schallert Capital: Wirtschaftliche Grundlagen beim Einsatz von BHKW

Fehlender politischer Rahmen

Zur Einleitung des politischen Teils des Vortragsprogramms erläuterte ein Vertreter des BHKW-Forum e.V., warum Kraft-Wärme-Kopplung eine günstige Möglichkeit zum Erreichen der gesetzten Klimaschutzziele ist, an welchen Ecken die Politik derzeit falsche Rahmenbedingungen setzt und damit leicht zu hebendes Potential verschenkt. Darüber hinaus wird ein kurzer Überblick über die bisherige KWK-Förderung im Gebäudebereich gegeben.


Einleitung und Stellungnahme zur Situation fehlender positiver Rahmenbedingungen

Praktische Probleme falscher Politik

Energieaktivist Stefan Groll erklärte, warum aus seiner Erfahrung ein Mini-KWK-Impulsprogramm der falsche Weg ist. Aus seiner Sicht braucht es verlässliche Rahmenbedingungen, die eine sichere Planung und Umsetzung von Effizienzmaßnahmen erlauben. Kurzfristige Strohfeuer, die den Markt schnell ankurbeln und mit einem plötzlichen Auslaufen kleine Betriebe in die Insolvenz treiben, seien nicht geeignet, die Kraft-Wärme-Kopplung in Wohngebäude zu bringen.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei


Praktische Probleme aufgrund wechselnder und falscher Anreize seitens der Politik

Das KWKG aus Sicht der Grünen

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer präsentierte die Perspektiven zur Beseitigung fehlender Rahmenbedingungen für einen effizienten Klimaschutz durch Kraft-Wärme-Kopplung aus Sicht der Grünen-Bundestagsfraktion. Neben einem Überblick bisheriger politischer Maßnahmen betrachtete Herr Krischer die Auswirkungen dieser Maßnahmen in der Praxis und betonte das große Potential einer Kombination von schnell regelbaren und hocheffizienten Blockheizkraftwerken sowie Erneuerbaren Energieträgern im Rahmen der erklärten Energiewende.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei


Oliver Krischer: Historie, Ausblick und Entwicklung des KWKG aus Sicht der Grünen

Politische Publikumsdiskussion


Diskussion mit dem Publikum zum Thema fehlender politischer Rahmenbedingungen

Der Einzug der Stirlingtechnologie

Dr. Andreas Gimsa vom Stirling Technologie Institut Potsdam verdeutlichte, warum Stirlingmotoren die Energietechnologie mit der höchsten Zukunftsperspektive für Nano-BHKW seien. Eine diesbezügliche Forschungs- & Entwicklungsförderung hätte eine hohe Erfolgsquote und einen hohen Umweltschutzeffekt, so Dr. Gimsa in seinem Vortrag. Weil Stirlingmotoren wartungsarm, langlebig, kompakt und leise sind, seien sie Verbrennungsmotoren aus seiner Sicht trotz einer etwas geringen elektrischen Effizienz im Leistungsbereich um 1 kW el. überlegen.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei


STIP: Der Einzug von BHKW in den Einfamilienhausbereich mit Stirlingtechnologie

Remeha eVita mit Stirlingmotor

Mit der eVita Serie bietet De Dietrich Remeha, eine Marke der BDR Thermea Gruppe, erstmals in der Firmengeschichte ein Heizsystem mit KWK-Technik an. Begonnen hatte die Planung und Entwicklung für das Nano-BHKW bereits im Jahr 2005. Es folgten zahlreiche Feldtests sowie Erprobungen und schließlich die Markteinführung. Jürgen Jahn erläuterte die Details zur ersten erhältlichen KWK-Wandtherme in Deutschland.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zu den BHKW: Die Remeha eVita Serie


Remeha eVita, die erste erhältliche KWK-Wandtherme mit Stirlingmotor

Viessmann Vitotwin mit Stirlingmotor

Das Vitotwin 300-W erreicht seine elektrische Nennleistung von einem Kilowatt bei der Bereitstellung von etwa 5,3 bis 5,5 kW Heizleistung. Ein integrierter modulierender Brennwertspitzenlastbrenner stellt im Vitotwin 300-W zusätzliche 20 kW Heizleistung bereit, so dass die Gesamtheizleistung rechnerisch etwa 25 kW beträgt. Ein Vertreter der Viessmann Werke erläuterte die besonderen Vorteile des Vitotwin wie integrierte Zähler und eine besondere Wandaufhängungskonstruktion.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zum BHKW: Das Viessmann Vitotwin 300-W


Die Wandtherme Vitotwin 300-W von Viessmann mit Microgen Stirlingmotor

Der WhisperGen mit Stirlingmotor

Die Entwicklung einer stromerzeugenden Heizung mit dem WhisperGen-Stirlingmotor begann bereits 1987 als Projekt an der University of Canterbury in Neuseeland. Nach vielen Jahren Entwicklung durch das Unternehmen WhisperTech und insgesamt fünf Prototypenserien wurde im Jahr 2008 durch das Joint Venture Efficient Home Energy S.L. in Spanien eine Fabrik für die europäische Produktion eingerichtet. Ein Referent von 2G Home erläuterte die Vorteile des WhisperGen-Motors.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zum BHKW: Das WhisperGen BHKW


2G Home: Das WhisperGen Nano-BHKW mit Stirlingmotor

OTAG lion-Powerblock mit Linator

Die Unternehmen Otag und Button Energy entwickelten ab dem Jahr 2000 in Kooperation den Powerblock, dessen Variante für Gas zwischen 2005 und 2011 von Otag in Deutschland unter dem Namen lion-Powerblock vertrieben wurde. Kurz nach der Vorstellung des lion-Powerblock auf dem 7. BHKW-Info-Tag meldete der Hersteller Otag Insolvenz an.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zum BHKW: Die Otag lion-Powerblock Serie


Das lion-Powerblock Nano-BHKW von OTAG mit Linator

Vaillant ecoPOWER 1.0 mit Ottomotor

Bereits seit dem Jahr 2003 sind Nano-BHKW mit Verbrennungsmotor von Honda in Japan und den USA unter dem Namen GE160V EcoWill erhältlich. Dementsprechend lange wurde spekuliert, wann und in welcher Form das Honda-BHKW nach Deutschland kommen wird. Im Jahr 2010 gaben Honda und Vaillant bekannt, dass das Honda-BHKW in Deutschland von Vaillant zusammen mit Systemkomponenten aus dem Vaillant Programm unter dem Namen ecoPOWER 1.0 vertrieben werden soll. Vaillant erläuterte in einem Vortrag die besonderen Effizienzvorteile des Verbrennungsmotors auch im Segment der Nano-BHKW.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zum BHKW: Das Vaillant ecoPOWER 1.0


Das Vaillant ecoPOWER 1.0 mit mCHP Ottomotor von Honda

Kirsch microBHKW L 4.12 mit Ottomotor

Kirsch Energy Systems verfügt über langjährige Erfahrung im Bau von Stromerzeugern. Mit der Marke Kirsch HomeEnergy positioniert sich Kirsch seit 2010 auch wieder im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung. Mit dem “microBHKW L 4.12″ stellte Kirsch zuerst ein BHKW auf Basis eines luftgekühlten 2-Zylinder-Motors vor, das sich mit 4 kW elektrischer Leistung vor allem für kleinere Mehrfamilienhäuser eignet.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zum BHKW: Das Kirsch microBHKW L 4.12


Das Kirsch HomeEnergy microBHKW L 4.12 mit Ottomotor

ÖkoFEN Pellematic mit Stirlingmotor

Das Unternehmen ÖkoFEN ist ein etablierter Hersteller von Holzpellet-Heizungen mit europaweitem Erfolg. Im Jahr 2011 gab das Unternehmen bekannt, ein Holzpellet-BHKW unter dem Projektnamen ÖkoFEN_e entwickeln zu wollen. Das BHKW soll aus einer Kombination des bewährten Pellematic Smart Pelletkessels sowie dem Microgen Stirlingmotor bestehen und unter dem Namen Pellematic Smart_e auf den Markt kommen. Geschäftsführer Stefan Ortner erläuterte den Fortschritt des Entwicklungsprojektes im Rahmen einer „open innovation“.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Artikel zum BHKW: Das ÖkoFEN Pellematic Smart_e


ÖkoFEN Pellematic Smart_e BHKW für Holzpellets mit Microgen Stirlingmotor

Kleine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung

Die von BHKW erzeugte Wärme lässt sich nicht nur für die Beheizung von Gebäuden oder die Erwärmung von Wasser nutzen, sondern mit Adsorptionstechnologie auch zur Bereitstellung von Kälte verwenden. Wie Adsorptionskältemaschinen mit Blockheizkraftwerken gekoppelt werden können und so BHKW auch im Sommer zu langen Laufzeiten verhelfen, erläuterte ein Referent von Invensor.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei


Kleine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung in der Praxis mit Invensor

Das virtuelle Kraftwerk von Vattenfall

Am 28.10.2010 wurde das Virtuelle Kraftwerk von Vattenfall als innovativer Zusammenschluss von Erzeugern und Verbrauchern zur Integration Erneuerbarer Energien offiziell in Betrieb genommen. Mit dem Standard „VHP Ready“ möchte Vattenfall eine herstellerunabhängige Basis zur Verschaltung vieler BHKW zu einem virtuellen Kraftwerk etablieren.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Nachrichten: Aktuelle Meldungen zum Virtuellen Kraftwerk von Vattenfall


Contracting: Das virtuelle Kraftwerk von Vattenfall

Das LichtBlick ZuhauseKraftwerk

Der Energieversorger LichtBlick erregte mit seiner vollmundigen Ankündigung in nur wenigen Jahren 100.000 BHKW bei Contracting-Kunden installieren zu wollen große mediale Aufmerksamkeit. Produziert werden die BHKW Module von Volkswagen im Werk Salzgitter. Zum Einsatz kommt ein 2,0 l Gasmotor, welcher auch im VW Caddy und VW Touran EcoFuel Verwendung findet und 19 kW elektrische Leistung bereitstellt. Gesteuert werden die ZuhauseKraftwerke zentral von LichBlick im Rahmen eines virtuellen Kraftwerks.
Download: Vortragsfolien als PDF-Datei
Nachrichten: Aktuelle Meldungen zum LichtBlick ZuhauseKraftwerk


Contracting: Das ZuhauseKraftwerk von LichtBlick

(Videos: BHKW-Forum e.V., Kamera: B. Beyer, Bearbeitung: L. Stahl)

Nächste Seite » 6. BHKW-Info-Tage 2010

Zur Seitenübersicht und Navigation

Ein Kommentar zu 7. BHKW-Info-Tage 2011

  1. Pingback: Vortragsaufzeichnungen von der 4. Stuttgarter KWK-Tagung | BHKW-Infothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.