Modernisierungspakete von SenerTec für alte Dachse

SenerTec Dachs HKA Profi (Bild: SenerTec)Während frei lebende Dachse eine Lebenserwartung von gut 20 Jahren haben, endet die Förderung für Mikro-BHKW nach dem KWK-Gesetz sowie die volle Steuerentlastung nach dem Energiesteuergesetz auch für die Dachse von SenerTec nach genau 10 Jahren. Beide Gesetze sehen jedoch Modernisierungsmaßnahmen vor, um in den Genuss eines weiteren Förderungszeitraumes zu kommen. Darauf abgestimmt bietet SenerTec ab sofort verschiedene Modernisierungspakete an, um alte Dachse auf den aktuellen Stand der Entwicklung zu bringen.

„Alle registrierten Dachs Besitzer mit einem Inbetriebnahmedatum vor dem 1. April 2002 haben vor kurzem Post von uns erhalten und wurden über die Modernisierungsangebote informiert“, berichtet SenerTec Sprecher Michael Mark im Gespräch mit der BHKW-Infothek. Angeboten werden je zwei unterschiedlich umfangreiche Modernisierungspakete für die mit Erdgas, Heizöl und Flüssiggas betriebenen Dachse.

Eine dem novellierten KWK-Gesetz entsprechende Modernisierung von Bestandsanlagen zur Neuerlangung des KWK-Zuschlagszeitraumes mit den im KWKG 2012 angehobenen Fördersätzen liegt vor, wenn wesentliche und die Effizienz bestimmende Anlagenteile erneuert worden sind und die Kosten der Erneuerung mindestens 50 Prozent der Kosten für die Neuerrichtung der Anlage betragen. Betragen die aufgewendeten Modernisierungskosten mehr als 25 Prozent jedoch weniger als 50 Prozent, so wird der KWK-Zuschlag für 50 Prozent des normalen Förderzeitraumes erneut gewährt.

Analog zum novellierten KWK-Gesetz wurde auch bei den Änderungen des Energiesteuergesetzes ein Modernisierungstatbestand vorgesehen, bei dessen Nutzung wieder eine vollständige Energiesteuerentlastung möglich wird. Anders als im KWKG sieht das Energiesteuergesetz jedoch keine abgestufte Verlängerung durch eine Modernisierung im Umfang von 25 Prozent der Neuerrichtungskosten zur Erlangung einer Verlängerung um 5 Jahre vor, sondern ausschließlich eine Modernisierungsmaßnahme von 50 Prozent der Neuerrichtungskosten zur Erlangung einer vollständigen Entlastung für einen weiteren Abschreibungszeitraum von zumeist 10 Jahren.

Alle Modernisierungspakete von SenerTec enthalten den aktuellen MSR2-Regler mit 32-Bit Steuerplatine, erfüllen die Netzanschlussrichtlinie VDE-AR-N 4105 und sind VHP-Ready zertifiziert für die spätere Einbindung in ein virtuelles Kraftwerk. Ebenfalls ist in allen Paketen ein neuer optimierter Motorzylinder nebst Anbauteilen und Schmieröl enthalten, der dank optimierter Honung und optimierten Kolbenringen einen geringeren Schmierölverbrauch und eine längere Lebensdauer aufweisen soll. Für die gasbetriebenen Dachse enthält das kleine Paket zudem einen neuen Katalysator und für die Heizöldachse eine neue Kraftstoffpumpe. Die kleineren Pakete sind je nach Dachsmodell zwischen 5.972 und 6.330 Euro netto erhältlich.


Vorstellung der DachsApp auf der SHK Essen 2012 (Video: BHKW-Infothek)

Die größeren Modernisierungspakete enthalten zusätzlich zu den kleinen Paketen einen neuen Wärmetauscher sowie einen von SenerTec Kondenser genannten Brennwertwärmetauscher, eine optimierte Schallisolierung und die neue Ethernet-Platine zur Anbindung des Dachses an das Dachsportal und die DachsApp über eine zeitgemäße LAN-Schnittstelle. Für die gasbetriebenen Dachse enthält das große Paket zusätzlich auch eine neue Zündanlage und für die Heizöldachse einen neuen Rußfilter sowie eine Heizölfilterstation. Alternativ zum Kondenser kann bei den großen Paketen auch ein neuer Generator gewählt werden. Die großen Pakete kosten je nach Dachsmodell zwischen 9.442 und 9.510 Euro netto.

Neben den Kosten der einzelnen Pakete sind auch die Kosten für den Einbau zu berücksichtigen. „Je nach Umfang des gewählten Paketes gehen wir von einem Arbeitsaufwand von etwa 10 bis 15 Stunden aus, so dass für die Arbeitskosten netto weniger als 1.000 Euro anfallen sollten“, erläutert SenerTec Sprecher Michael Mark den zu erwartenden Aufwand für die Installation der Modernisierungspakete.

Nachrichten: Weitere Meldungen zu den BHKW von SenerTec
(Titelgrafik: SenerTec)

Ein Artikel von Louis-F. Stahl

 

10 Responses to Modernisierungspakete von SenerTec für alte Dachse

  1. Michael72 sagt:

    Gut funktionierende und effiziente Technik entsorgen zu müssen, um eine dann immernoch zu geringe Vergütung erhalten zu dürfen ist mal wieder ein Schwachsinn, der typisch deutsch ist!

    Aber gut, dass SenerTec wenigstens Pakete dafür anbietet… wenn der aktuelle MSR2 auch eher den Eindruck erweckt aus den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends zu stammen. Es wird dringend Zeit für einen MSR3 und einen Dachs der modulieren kann.

  2. Pingback: Bestandsaufnahme und Lösung der 50,2 Hertz Problematik | BHKW-Infothek

  3. Aphilic sagt:

    Zitat aus anderem Artikel: „Energiesteuergesetz jedoch keine abgestufte Verlängerung durch eine Modernisierung im Umfang von 25 Prozent der Neuerrichtungskosten zur Erlangung einer Verlängerung um 5 Jahre vor, sondern ausschließlich eine Modernisierungsmaßnahme von 50 Prozent der Neuerrichtungskosten zur Erlangung einer vollständigen Entlastung für einen weiteren Abschreibungszeitraum von zumeist 10 Jahren.“

    Demnach sind diese Modernisierungspakete nicht ausreichend teuer (bei ca. 30.000€ Neupreis), um die Differenz zur vollen Mineralölsteuerrückerstattung zu bekommen. Wobei es sinnlos ist, mehrere TAUSEND Euro auszugeben, um einige HUNDERT einzunehmen…

    • BHKW-Infothek sagt:

      Hallo Aphilic,

      die maßgebliche Schwelle sind die Neuerrichtungskosten des eigentlichen BHKW-Moduls, nicht ursprünglichen Errichtungskosten der kompletten Anlage mit Pufferspeicher, Pumpengruppen, Abgasstrang und weiterem Zubehör. Die Pakete von SenerTec sind dementsprechend hinsichtlich der Preise richtig ausgelegt.

      Ob die Modernisierung im Einzelfall sinnvoll ist, hängt natürlich von den Rahmenbedingungen ab. Bei einer Dachs HKA mit 3.000 Betriebsstunden im Jahr und vor kurzem modernisierten Motor ist ein solches Paket natürlich wirtschaftlich nicht vertretbar. Bei einer Anlage, die derzeit ohne Brennwerttechnik 6.500 Stunden pro Jahr in Betrieb ist und ohnehin einen neuen Motorzylinder braucht ist das entsprechende Paket mit Kondenser hingegen eine sinnvolle Modernisierungsmöglichkeit.

      Stets einen guten Wirkungsgrad wünscht das Team der BHKW-Infothek 🙂

  4. Angermann, Frank sagt:

    ich verstehe die Preis-Zusammensetzung nicht,
    einen Zylinder bohrt und hohnt der geneigte Motorenbauer auf das Mass was Ihm vorgegeben wird, für 50-100€ und ein Kolben dieser Größe kostet etwa 2-300€, möglich ist allerdings, dass es keine Übermasskolben gibt dann hilft nur eine neuer Zylinder, dass der teurer ist verstehe ich durchaus, da drängt sich aber die Frage auf warum es keine Übermasskolben gibt, es wäre sowohl ökonomischer als auch ökologischer diese Reparatur möglich zu machen.
    keine Ahnung was sonst noch im kleinen Paket ist aber so teuer kann doch der MSR2-Regler nicht sein….

    was macht die Ersparniss durch die Steuererleichtungen aus, in Euro.
    Ich hab irgendwo gelesen die Haltbarkeit der Dachse betrüge 20Jahre…mit wieviel Betriebsstunden wird da gerechnet, wenn es vorstellbar ist das nach 10 Jahren ohnehin eine neuer Zylinder/Kolben benötigt wird.

    Danke ….

    • A.Lütkemöller sagt:

      Ich habe jetzt im Zuge eines Demontage auftags 6 BHKW.s ausgebaut bj 2006-2010
      Erschrecken sind die unglaublichen kontucktions Dumheiten die da gemacht wurden.
      Ich fang mal Beim Auspuff an! Eine strecke von 9.8 Meter in 28 VA zu legen ist sicherlich Schick, nur Totaler unsinn den die Abgase stauen sich bei der Länge auf und mindern zum einen die Leistung des Bhkw s und bewirken einen Hitzestau der sich zusätzlich schlecht auf den Wirkungsgrad auswirkt da kommen schon mal Öltemperaturen von über 120 grad raus, das ist relevant weil dann der Ölfilm locker mal abreißt und Kolben und Zylinder erheblich schneller verschleißen! Was ein Kat an einem Gasmotor zu suchen hat ist mir mehr als schleierhaft Gasmotoren verbrennen grade als Standmotoren sauber genug zumal offene Platin kats in der Chemie verboten sind ( Wohnhäuser sind da wohl eher nicht wichtig, da wohnen nur Menschen).
      Eine Olwanne zu konstruieren die keine Ablasschraube hat ist wirklich Aua!
      Wie bitte schön soll man beim absaugen Späne endecken und frühzeitig Schäden eliminieren?
      Der Ölfilter ist ja nett aber warum aus 5 von den 6 Dachsen Öl tropft ( vielleicht ist Ölsardine die bessere bezeichnung für dise Bhkw s)? Vernünftige O Ringe sind wohl zuviel verlangt. Die Zündkerzen sind der Knaller das die Teilweise ziemlichen Ärger machen genzt an Vorsatz. Und das ist nur der anfang der langen liste von Fehlern mit dm man Kunden das Geld aus der Tasche zieht!
      Ein Avacon Techniker steckte mir,Dachse können wir unseren Kunden nicht Anbieten , Wir bauen Anlagen mit Yanmarmotoren ein , erheblich besserer Wirkungsgrad und bei normaler Pflege halten die locker 30 Jahre.

  5. Nolte sagt:

    Ich habe einen 50 kw Dachs von senertec, Baujahr 2006. Was ich schon an Reparaturen bezahlt habe,
    grenzt wirklich an Vorsatz. Schon in den ersten Jahren Zylinderverschleiß, Kolben und Zündkerzen etc.. Dauernd verliert mein Dachs sehr vielÖl. Es wird einfach immer neues Öl (teuer ! weil es ja unbedingt Senertec-Öl sein muß, sonst wird keine Garantie übernommen) eingefüllt. Ursache wird nicht behoben oder kann vllt. auch nicht behoben werden. Zuletzt sollte eine notwendige Reparatur ca. 700,– EUR nach Voranschlag kosten. Die Rechnung kam dann über 1.200,– EUR, konnte man angeblich nicht so genau sagen, das wurde dann bei der Reparatur festgestelt. Es kommen immer wieder große Reparaturen auf mich zu, die ich nicht über die Heizkostenabrechnung umlegen kann, dabei sollte der Dachs von Senertec eine „Gelddruckmaschine“ sein, wie mir seinerzeit vom damaligen Installateur und Dachs-Vermittler gesagt wurde. Diabei sind die meisten Mieter den ganzen Tag auf
    Arbeit und brauchen während dieser Zeit keinen Strom und sowieso leider nur ganz geringe Mengen, also fließt der Strom für lächerliche nicht mal 3 Cents ins Netz und es muß abends teuer Strom für heutzutage ca. 30Cents gekauft werden vom Netzbetreiber, der meinen Strom fast geschenkt bekommt wegen unserer korrupten (?) Politiker, die solche Gesetze zum Vorteil nur für die Konzerne machen. Ich hab mich immer schon gefragt, warum der Netzbetreiber nicht einfach den zugekauften Srom vom eingespeisten Strom abzieht und verrechnet. Ich rate auf jeden Fall von einem Senertec-Dachs ab; das ist der schlechteste Dachs , den es gibt. Jeder Installateur empfiehlt mir heute besssere Dachse. Ich bin seinerzeit auf einen Installateur hereingefallen, der mir das Blaue vom Himmel gelogen hat. Die Fa. Senertec ist außerdem sehr arrogant und für Dachsbesitzer sehr, sehr unfreundlich. Die will überhaupt keinen Kontakt mit dem Kunden; man kommt an die, wenn überhaupt, nur mit großem Aufwand und viel Zeit heran. Das soll ja alles über den Wartungsdienst laufen. Die Geschäftsleitung von Senertec sitzt auf viel zu hohem Roß. Den angeblichen Pfand-Zylinder erhielt ich auch nicht vergütet, weil, man den erst angucken mußte, ob der noch aufgearbeitet werden konnte, was offensichtlich dann doch nicht der Fall war (?) Also kein „Pfand“ zurück.Mein Dachs ist ein Verlustgeschäft. Vor Jahren, als die Vergütung noch besser war und es auch die Vergütung vom Zollamt noch gab, ging es, wenn keine Reparatur anstand, wenigstens plus – null auf.
    Ich kann nur sagen : Niemals wieder. Ich überlege jetzt, ob ich den Dachs nach
    Wegfall der Energiesteuerbefreiuung und des stark gefallenen baseload-Preises stilllege. Warum soll ich
    meinen Netzbetreiber (!!!) subventionieren und auf gehabten Kosten sitzenbleiben ? Die Rheinische Netzgesellschaft streicht hier ohne jegliche Investition die fetten Gewinne ein, die dem Dachsbetreiber
    aufgrund seiner Investitionen zustehen würden.. Dafür bluten die Dachsinvestoren. Dabei wird der Kredit, den ich dafür aufgenommen habe, immer noch von mir bedient.
    Er rechnet sich NICHT, der Dachs, und schon gar nicht der von Senertec. Die haben die höchsten Preise,
    gar keinen Service für den eigentlichen „Kunden“, den Dachskäufer-/besitzer, nur für ihre Marketingleute, die ihren Dachs an den Investor vermitteln. Oder für ihre speziellen „Senertec-Wartungsfirmen“.

    • COH sagt:

      Hallo, lieber Leidender! Mit Dachs habe ich auch so meine Probleme gehabt.
      7 Jahre alt und ca. 32.000 Bh ist er im Dezember 2008 in Haverie gegangen. Kolbenfresser, allerdings durch Trinkwassereintritt / Überschwemmung in den Filterbereich der Verbrennungsluftansaugung! Wurde dann 03/2009 instand gesetzt und die Öl-Einspritzung verändert. Erfolg: Wieder defekt und 08/2009 außer Betrieb gesetzt. Eine Reklamation und Wiederherstellung wurde durch Snertec -trotz aller Bemühungen des hiesigen Services!
      Dann behauptete Senertec, dass mein Ölverbrauch schon seit einem Jahr zu hoch sei! Davon wusste ich aber gar nicht, dass er ersetzt wurde und habe dafür auch keine Rechnungen bekommen. Mir war nur bekannt, dass mehrfach die Ventilplatte des Auslassventils verändert wurde.
      Dann konnte ich durch einen Mitarbeiter von Senertec vertraulich erfahren, dass ess sich dabei um einen Fertigungsfehler handelte, der einen Bestimmten Serie, nämlich der meiner Maschine, zuzuordnen sei. Leider konnte ich gegen Senertec nichts mehr unternehmen, weil das allenfalls mit dem juristischen Begriff / Sachverhalt „Sachmangel“, gebräuchlich auch versteckter Mangel zu beschreiben wäre. In diesem Falle lage auch noch „arglistiges Verschweigen“ vor. Nur, es war schon zuviel Zeit vergangen. Das Ganze hat mich dann einschl. eindeutiger Gutachten, Reparatur und Neubeschaffung ca. €T 45 gekostet. Ich hatte dann zuletzt auch noch die Senertec-Maschinenhistorie (Excel-Datei) meines BHKW vorliegen, die eindeutigeAuskunft über die Reparaturen und durch Bemerkungen, gibt!
      Gruß COH

  6. Roland Hochheimer sagt:

    Habe genau die selben Probleme wie die 2 Vorgänger deshalb will ich hier auf nichts mehr eingehen.Nie wieder einen Dachs von Senertec.Bei mir kommt wieder eine normale Heizung ins Haus .Die Buderus Heizung die bei uns vor fast 10 Jahren wegen des Dachses ausgebaut wurde macht munter ihren Dienst in unserem Haus in Ungarn ohne irgendwelche Probleme zu haben. Mfg.R.Hochheimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.