Auch sanevo ist insolvent: Das Aus für den WhisperGen?
[Aktualisiert am 1. März 2013]

Logo der sanevo home energy GmbH & Co. KGNachdem im November letzten Jahres der WhisperGen-Hersteller Efficient Home Energy S.L. Insolvenz anmelden musste (wir berichteten), trifft es jetzt auch den deutschen WhisperGen-Distributor sanevo. Gegenüber der BHKW-Infothek erklärte sanevo Geschäftsführer Gert Studer vor wenigen Minuten, dass er heute beim zuständigen Insolvenzgericht wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzanträge für die sanevo home energy GmbH & Co. KG, die sanevo blue energy GmbH & Co. KG sowie die sanevo energy service GmbH gestellt habe. Am spanischen Sitz des WhisperGen-Herstellers EHE wurde der Geschäftsbetrieb inzwischen gänzlich eingestellt.

„Nachdem wir erst zuversichtlich waren, dass EHE seinen Geschäftsbetrieb fortsetzen können wird, stellte sich in den letzten zwei Wochen heraus, dass EHE die Ersatzteilversorgung nicht weiter sicherstellen kann. Seit letzter Woche können wir bei EHE in Spanien keine Mitarbeiter mehr erreichen. Auch unsere weiteren Versuche an Ersatzteile zu gelangen blieben bisher leider ohne Erfolg. Zeitgleich erwarten unsere etwa 390 WhisperGen-Kunden natürlich besonders jetzt im Winter einen schnellen Kundenservice. Ohne Ersatzteile sind unseren Technikern aber die Hände gebunden. Es ist abzusehen, dass wir ohne die notwendigen Ersatzteile auftretende Defekte im Rahmen der Gewährleistung nicht beheben können und sanevo die daraus folgenden Ansprüche der Kunden nicht erfüllen kann“, erläutert Gert Studer die Umstände der heutigen Insolvenzantragstellung wegen drohender Zahlungsunfähigkeit im Gespräch mit der BHKW-Infothek.

WhisperGen (Grafik: WhisperTech / EHE)

WhisperGen (Grafik: EHE)

Am 26. November des letzten Jahres musste die im spanischen Tolosa ansässige Efficient Home Energy S.L., der Hersteller des WhisperGen, Insolvenz anmelden. Gegenüber der BHKW-Infothek äußerte sich die EHE-Geschäftsführung damals sehr zuversichtlich, die Ersatzteilversorgung für einige Monate sicherstellen zu können und auch mittelfristig die Produktion wieder aufnehmen zu können. Neben potentiellen Investoren verließ sich die EHE-Geschäftsführung auch auf die Muttergesellschaft Mondragón, die als Genossenschaft für den Erhalt der Arbeitsplätze ihrer Mitglieder hätte einstehen sollen.

In den letzten Wochen wurde dieses Vertrauen jedoch enttäuscht: Wie ein ehemaliger Mitarbeiter von Efficient Home Energy berichtet, soll den verbliebenen Mitarbeitern am 12. Februar überraschend die sofortige Kündigung und der Beschluss zur Einstellung aller Aktivitäten zugestellt worden sein. Soweit die Belegschaft informiert ist, versuche der Insolvenzverwalter jetzt nur noch die Maschinen und Rechte zu veräußern, so der ehemalige EHE-Mitarbeiter weiter.

Ein ehemaliges Mitglied der EHE-Geschäftsführung schätzt die Lage gegenüber der BHKW-Infothek ähnlich aussichtslos ein: „Ich denke, dass keine Chance für eine Fortsetzung der Produktion in Tolosa besteht. Für das Produkt und die Kunden hoffe ich, dass einer der Partner von EHE, die für die Fertigung und Reparatur der WhisperGen Motoren notwendigen Werkzeuge aus der Insolvenzmasse erwirbt. Die weiteren Bauteile des WhisperGen könnten vermutlich auch direkt von unseren ehemaligen Zulieferern weiter bezogen werden.“

Vaillant: ecoPOWER 1.0 (Grafik: Vaillant)

Vaillant ecoPOWER 1.0
(Grafik: Vaillant)

Mit der Insolvenz der sanevo-Gruppe erreichen jetzt erste Wellen des EHE-Schiffbruchs in Spanien auch Deutschland. Sanevo hatte sich erst im letzten Jahr mit weiteren Produkten neben dem WhisperGen breiter aufgestellt. Mit zusätzlichen Geschäftsbereichen wie dem exklusiven Vertrieb der innovativen Brennstoffzelle BlueGen sowie dem Vertrieb des hocheffizienten ecoPOWER 1.0 und von Stromspeichern des Herstellers Prosol hat sanevo sein Angebot diversifiziert und sich zu einer der ersten Adressen im Nano- und Mikro-BHKW Segment entwickelt.

Angesichts der nicht absehbaren Höhe von Ansprüchen aus möglichen Rückabwicklungen von WhisperGen Verkäufen aufgrund der objektiven Unmöglichkeit einer Nachbesserung mangels Ersatzteilen, bleibt sanevo Geschäftsführer Gert Studer jetzt natürlich keine andere Wahl als die Stellung eines Insolvenzantrages. Es bleibt zu hoffen, dass für die etwa 30 Mitarbeiter der drei Unternehmen unter dem Dach von sanevo, wie auch für die Kunden von sanevo in den nächsten Wochen eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden wird.

1. Update vom 19.02.2013 10:55 Uhr:

Sanevo-Geschäftsführer Gert Studer wendet sich in einer auf den gestrigen Montag datierten schriftlichen Mitteilung wie folgt an „an alle Fachpartner, Kunden und Lieferanten“ von sanevo:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Bedauern möchten wir Ihnen mitteilen, dass Sanevo mit ihren Gesellschaften sanevo home energy GmbH & Co. KG, sanevo blue energy GmbH & Co. KG sowie sanevo energy service GmbH mit dem heutigen Datum Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat.

Bereits am 26.11.2012 hat der Hauptlieferant von sanevo, EHE Efficient Home Energy, der spanische Hersteller des WhisperGen, aus Sicht aller Marktteilnehmer sehr überraschend Insolvenzantrag gestellt. Somit stellte sich für sanevo erstmals die Frage, wie in diesem Kontext für die in Deutschland verkauften WhisperGen zukünftig weiterhin technischer Service erbracht werden kann. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass bei EHE in den Monaten davor zunehmend Qualitätsprobleme festgestellt werden mussten, die die technische Zuverlässigkeit in Zweifel gezogen hat. Sanevo sah sich deshalb bereits zu diesem Zeitpunkt unerwartet mit der Problemstellung konfrontiert, die Gewährleistung für hunderte verkaufter WhisperGen ohne die Rückendeckung des Herstellers leisten zu müssen.

EHE hat zu diesem Zeitpunkt jedoch mitgeteilt, einerseits die europäischen Vertriebspartner weiterhin mit Ersatzteilen zu versorgen und andererseits noch vielversprechende Investorengespräche zur Fortführung des Unternehmens zu führen. Vor diesem Hintergrund hat sanevo sich seinerseits mit Hochdruck darum bemüht, im Einvernehmen mit EHE und weiteren möglichen Produktpartnern Lösungen für die WhisperGen-Kunden zu finden. Bedauerlicherweise hat EHE zwischenzeitlich die Ersatzteilversorgung für den WhisperGen eingestellt. Auch die Investorengespräche von EHE wurden abgebrochen und haben zu keinerlei Ergebnissen geführt.

Für sanevo ist es damit faktisch unmöglich geworden, die notwendigen Serviceleistungen für die verkauften WhisperGen zu erbringen. Da zudem das operative Geschäft der sanevo erheblich von dieser Entwicklung beeinträchtigt wurde, liegt auf der Hand. Geschäftsführung und Gesellschafter der sanevo sehen deshalb keine Möglichkeit mehr, die Unternehmen von sanevo weiter zu führen.

Wir bedauern diesen Schritt sehr und möchten uns an dieser Stelle für die angenehme Zusammenarbeit bedanken.

Mit freundlichen Grüßen
Gert Studer

sanevo home energy GmbH & Co. KG
sanevo blue energy GmbH & Co. KG
sanevo service energy GmbH

2. Update vom 19.02.2013 14:55 Uhr:

Neben sanevo vertrieb auch das Unternehmen 2G Home aus Heek den WhisperGen in Deutschland. 2G Home-Geschäftsführer Marcel Hartmann berichtet im Gespräch mit der BHKW-Infothek, dass für die etwa 180 WhisperGen-Kunden von 2G Home vorerst kein Grund zur Sorge bestehe: „Es ist uns in den letzten Wochen gelungen, einen für etwa ein bis zwei Jahre ausreichenden Vorrat an Ersatzteilen anzulegen. Dementsprechend werden unsere Partnerbetriebe aus der SHK-Branche vor Ort, wie auch unser Werkskundendienst den Betrieb der WhisperGen unserer Kunden auch weiterhin gewährleisten können.“

Für eine eventuell notwendig werdende Ersatzteilversorgung von sanevo-Kunden möchte Hartmann jedoch keine Gewähr übernehmen: „Wir wollen nicht ausschließen, auch WhisperGen-Betreibern im Einzelfall Ersatzteile zu verkaufen, die ihre Anlage nicht bei uns erworben haben, aber wir müssen mit unserem Vorrat natürlich in erster Linie die Versorgung unserer eigenen Kunden sicherstellen. Sollte sich die Situation tatsächlich soweit zuspitzen, dass anderweitig keine Ersatzteile mehr verfügbar sind, werden wir in jedem Einzelfall individuell entscheiden müssen, ob wir passende Ersatzteile anbieten können. Diese Frage stellt sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht.“

In wie weit die mit den WhisperGen Systempaketen angebotene Technologie-Versicherung eine eventuelle Ersatzteilknappheit abdeckt, konnte 2G Home bisher nicht klären.

3. Update vom 19.02.2013 19:44 Uhr:

Wie sanevo gegenüber der BHKW-Infothek mitteilt, ist die sanevo Geschäftsführung der Ansicht, dass die mit dem WhisperGen angebotene Technologie-Versicherung die Kunden auch weiterhin schützt. Zu beachten sei allerdings, dass „die Versicherung, sofern sie vom Kunden abgeschlossen wurde, erst mit Ablauf der Gewährleistung, daher im Regelfall nach 24 Monaten, ihre 36-monatige Schutzwirkung entfaltet“, so sanevo Geschäftsführer Gert Studer. In wie weit ein Ausfall von sanevo vor Ablauf der Gewährleistung zu einem vorzeitigen Aufleben des Versicherungsschutzes durch die Württembergische Versicherung führen könnte, werde derzeit geprüft.

„Wir haben der Versicherung den Schadensfall erklärt. Über den Umfang des Schutzes, auch in Anbetracht einer Ersatzteilknappheit durch den Wegfall des Geräteherstellers, besteht noch Klärungsbedarf. Zwar hat sanevo den Versicherungsvertrag mit der Württembergischen Versicherung geschlossen, der Schutzanspruch wurde jedoch an den jeweiligen Anlagenbetreiber abgetreten. Grundsätzlich müssten die Betreiber daher ihre Ansprüche gegenüber dem Versicherer selbst durchsetzen“, erläutert Studer.

Dennoch stehe die sanevo Geschäftsführung in Kontakt mit der Württembergischen Versicherung und werde, soweit möglich, das allgemeine Prozedere und die konkreten Möglichkeiten einer kundenorientierten Schadensregulierung mit dem Versicherer eruieren. „Wir stehen bereits in Gesprächen mit der Versicherung und werden versuchen eine allgemeine Regelung für unsere WhisperGen-Kunden auszuhandeln“, verspricht Studer.

2G Home wollte sich auf Nachfrage der BHKW-Infothek nicht weiter zum Umfang des Versicherungsschutzes der 2G-Kunden äußern. Entsprechend älterer Prospekte von 2G Home hat das Unternehmen seinen Kunden nicht die gleiche Police wie sanevo angeboten. Ausweislich dieser Prospekte hat 2G Home eine Maschinenversicherung mit der Bezeichnung „AMB 2008“ von der Aachen Münchener Versicherung beworben, die ab Installation der Anlage für einen Zeitraum von 5 Jahren besteht, „die Wiederherstellungskosten (Reparaturkosten) abzüglich [eines] Selbstbehalt[es]“ in Höhe von 100,- Euro abdeckt und „bei [einem] Totalschäden […] auf den Zeitwert – abzüglich Selbstbehalt – begrenzt“ ist.

4. Update vom 20.02.2013 16:30 Uhr:

Die Bemühungen von sanevo mit der Württembergischen Versicherung gemeinsam an einer kundenfreundlichen Schadensregulierung zu arbeiten, tragen erste Früchte. „Im ersten Schritt wurde beim Versicherer eine eigene Schadensabteilung für sanevo-Kunden eingerichtet. Bei Eintreten eines Schadensfalles im Geltungszeitraum der Versicherung nach Ablauf der 24-monatigen Gewährleistung, können sich sanevo Kunden auch direkt an die Württembergische Versicherung wenden. Wir haben heute ein Schreiben mit weiteren Informationen an alle sanevo-Kunden versendet, die eine Technologieversicherung für ihren WhisperGen abgeschlossen haben. Selbstverständlich bleiben wir für unseren Kunden bei Fragen zum Service bis auf Weiteres der erste Ansprechpartner“, erklärt sanevo Geschäftsführer Gert Studer im Gespräch mit der BHKW-Infothek. Die Versicherung greift nach Angaben von sanevo bei einem Maschinenschaden bis zu einer Schadenssumme in Höhe des Neupreises von maximal 15.000 Euro unter Abzug einer Degression von einem Prozentpunkt je 1.000 Betriebsstunden sowie einer Selbstbeteiligung in Höhe von 150,- Euro je Schadensfall.

Zu beachten ist jedoch, dass die Technologieversicherung nicht grundsätzlich vor der Insolvenz des Geräteherstellers EHE oder des Distributors sanevo schützt und erst nach Ablauf der 24-monatigen Gewährleistung greift – unabhängig von der Leistungsfähigkeit des Gewährleistungsgebers. Michael Friedmann, Leiter des Bereiches Technische Versicherungen der Württembergischen Versicherung, stellt dazu fest: „Ein Versicherungsschutz besteht grundsätzlich nur für die im Vertrag definierten Schadensereignisse im Geltungszeitraum der Versicherung. Sollte beispielsweise die regelmäßige Wartung der Maschinen nicht durchgeführt werden können, weil die erforderlichen Teile nicht mehr erhältlich sind, oder ein Maschinenschaden innerhalb der ersten 24 Monate auftreten, so sind diese Fälle nicht über unsere Versicherung abgesichert. Wir analysieren derzeit Regulierungsszenarien für mögliche Schadensfälle und stehen dazu in engem Kontakt mit sanevo und einzelnen Betreibern von versicherten Anlagen, um im Schadensfall den Betreibern der versicherten Anlagen auch in Anbetracht der besonderen Lage durch die Insolvenz des Geräteherstellers schnell helfen zu können.“

5. Update vom 20.02.2013 17:39 Uhr:

Sanevo teilt mit, dass ab sofort die restlichen beim insolventen WhisperGen-Hersteller EHE lagernden Ersatzteile und Komponenten abverkauft werden. Eine Liste der verfügbaren Teile kann bei sanevo angefordert werden. Bestellungen werden ausschließlich über eine Emailadresse der insolventen Efficient Home Energy S.L. in spanischer oder englischer Sprache angenommen und sollen nur bei Vorkassezahlung möglich sein.

Neben einzelnen Komponenten stehen auch 50 fabrikneue WhisperGen auf der Verkaufsliste. Diese Neugeräte sollen ursprünglich für E.ON UK bestimmt gewesen sein und bereits über technische Verbesserungen verfügen, welche die Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Geräte steigern. Die Steuerungen dieser Geräte sind natürlich für einen Anschluss an das britische Stromnetz parametriert und müssten für einen Einsatz in Deutschland erst umgerüstet werden. Der Kaufpreis für die WhisperGen neuster Generation soll 2.500,- Euro zzgl. Steuern und Fracht betragen.

6. Update vom 01.03.2013 16:10 Uhr:

Das Amtsgericht Offenbach am Main hat unter dem Aktenzeichen 8 IN 83/13 mit Beschluss vom 27. Februar den Frankfurter Rechtsanwalt Fabio Algari zum vorläufigen Insolvenzverwalter der sanevo home energy bestellt.

Az.: 8 IN 83/13
In dem Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der sanevo home energy GmbH & Co. KG, Wilhelmstraße 47, 63071 Offenbach am Main (AG Offenbach am Main , HRA 40820), vertr. d.: Gert Studer, Neckarstraße 21, 63225 Langen, (Geschäftsführer) ist am 27.02.2013 gegen die Antragstellerin die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Antragstellerin angeordnet worden. Verfügungen der Antragstellerin sind nur mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam.

Der vorläufige Insolvenzverwalter wird ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen der Antragstellerin einzuziehen sowie eingehende Gelder entgegenzunehmen. Die Drittschuldner werden aufgefordert, nur noch unter Beachtung dieser Anordnung zu leisten (§ 23 Abs. 1 Satz 3 InsO).

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Fabio Algari, Ffm – Fach 183, Bleichstraße 2 – 4, 60313 Frankfurt am Main, Tel.: 069-913092-750, Fax: 069-913092-755 bestellt worden.

Amtsgericht Offenbach am Main, 27.02.2013

Nachrichten: Weitere Meldungen zum WhisperGen
(Titelgrafik: Logo der sanevo home energy GmbH & Co. KG)

Ein Artikel von Louis-F. Stahl

 

58 Antworten auf Auch sanevo ist insolvent: Das Aus für den WhisperGen?
[Aktualisiert am 1. März 2013]

  1. Frank Dux sagt:

    Ich hoffe die Sanveo Mitarbeiter finden bald eine neue Anstellung.

    Leider hatten Sie nicht das Glück in einer Bank zu arbeiten.

  2. Jörg Wiskemann sagt:

    Die Insolvenzen wundern micht nicht. Im übrigen ist auch die Constirling GmbH als weiterer Vertreiber bereits seit Ende 2012 insolvent. Die Geräte sind sehr störanfällig. Unser erstes Gerät wurde nach 12 Monaten im Rahmen der Gewährleistung ausgetauscht. Das zweite hat nur 7 Monate durchgehalten. Infolge der Insolvenz bleiben wir auf dem Schaden sitzen und tauschen das defekte Gerät jetzt gegen eine konventionelle Gasheizung aus.
    Für Informationen über die angebliche Technologieversicherung der WhisperGen.-Geräte wäre ich dankbar.

    • Heinz Buchhorn sagt:

      Bei mir läuft seit Juli 2012 ein WhisperGen. Bislang ohne Probleme, ich kann nur hoffen das es so bleibt.
      Genauso wir Jörg Wiskemann bin auch ich an Informationen über die Technologieversicherung interresiert. Bei Sanevo habe ich leider keine vernüftige Auskunft bekommen.

    • BHKW-Infothek sagt:

      Hallo die Herren Wiskemann und Buchhorn,

      die uns zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Informationen zur „Technologie-Versicherung“ von sanevo und 2G Home haben wir dem Artikel mit dem 3. Update um 19:44 Uhr hinzugefügt.

      Mit besten Grüßen
      Susanne Schneidereit

  3. SGT Kraft sagt:

    Hallo,
    die Vaillant-Ecke hat hier doch noch gut lachen mit einem Gerät, dass mittlerweile an jeder Ecke zu haben ist.
    Wo es aber mit den Whispergen-Besitzern nun hin läuft, da wag ich noch nicht dran zu denken 🙁

    Ich gehöre auch zu den Kunden, welche eher positiv als negativ über Sanevo berichten können!
    Schade um die Firma und viel Glück für die Mitarbeiter!

    Krafti

  4. Kraftwerker sagt:

    Schade um Sanevo, die hatten einen sehr kompetenten Kundendienst!

    • HansHans sagt:

      das problem ist die unausgereifte technik der stirlingmotoren. zudem war der whispergen teuer für die gebotene leistung. für kleine häuser ist nur der honda zu empfehlen.

  5. h.p.b sagt:

    Hallo,
    seit Juli 2012 wird unser Haus mit einem WhisperGen geheizt. Bislang hat er 2089 kWh elektrische Energie erzeugt.
    Auch wenn der WhisperGen zur Zeit ohne Probleme läuft, kann es schon morgen ganz anders aussehen.
    Nach 4000 Betriebsstunden sollte die erste Wartung fällig sein. An wen kann man sich wenden?
    Fa. Constirling existiert nicht mehr. Sanevo, von der der Whispergen an Constirling geliefert wurde hat nun auch Insolvenz angemeldet, zuguterletzt scheint der Hersteller EHE auch nicht mehr zu existieren.
    Da neben unserem WhisperGen noch etliche hundert weitere in der Bundesrepublik in Betrieb sind frage ich, wie geht Ihr mit diesem Dilemma um.
    Kann man die Wartung eventuell selber erledigen? Besteht die Möglichkeit ein „Wartungshandbuch“ zu erwerben? Was ist mit der Technologieversicherung? Fragen über Fragen!
    Schön wäre es, wenn der eine oder andere eine Antwort hätte.
    In der Hoffnung das unser WhisperGen ohne Probleme weiter läuft,
    h.p.b

    • BHKW-Infothek sagt:

      Hallo h.p.b,

      die bloße Stellung eines Antrages auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit bedeutet nicht, dass eine Sanierung und Fortführung des Unternehmens unmöglich ist.

      Weiterhin ist mit der 2G Home noch ein zweiter WhisperGen-Distributor auf dem deutschen Markt vertreten. Auch wurden viele Geräte von lokalen Handwerkern vertrieben, welche über das erforderliche Wissen für die üblichen Wartungen verfügen und diese auch weiterhin durchführen können.

      Mit besten Grüßen
      Susanne Schneidereit

  6. Gunnar sagt:

    ganz ehrlich mich wundert die Insolvenz nicht. Bei aller technophilen Begeisterung meinerseits war ich nicht in der Lage der Preisgestaltung zu folgen. Die 24000,- Euro war Papa ( dem das Haus eigentlich gehört ) bereit abzudrücken. D.h. mich hätte es null,nix gekostet. Allein anders als wohl die Distributoren, Anbieter, Installateurfirmen und wer da noch so die Hand auf hält, kenne ich sowas wie Skrupel und Moral.

    • c_und_a sagt:

      @Gunnar, zum Beitrag oben: Wem hilft so eine Aussage jetzt weiter?

      Wenn schon Kosten ansprechen, dann aber auch relativieren: Nach Abzug der Vorsteuer, der Förderung vom Gaslieferanten, dem Zuschuss von 1.000EUR von Sanevo und und und hat unsere komplette Anlage unter dem Strich gerade mal 14.000EUR gekosten. Komplett inkl. neuem Gasanschluss legen lassen und allem pi-pa-po.
      Wo ist das bitte teurer oder billiger als andere? Und selbst wenn – es hat ein volljähriger Mensch sich dafür entschieden, das Geschäft zu machen. Danach von Moral zu reden geht an der Sache vorbei und hat NICHTS mit dem Gerät zu tun.

      • Gunnar sagt:

        nur soviel es gab und gibt kein danach. der Volljaehrige (Ich) hat sich dagegen entschieden. Zum Rest Deiner Rede : schoen fuer Dich, nur leider wem sonst hilfts.

  7. c_und_a sagt:

    Unser Whispergen läuft seit 02/2012 relativ problemfrei. Ist aber auch das zweite Gerät…

    Sanevo war und ist ein echt guter Geschäftspartner gewesen und Herr Studer tut mir derzeit persönlich leid.
    Er hat mir heute im Telefonat auch das Stichwort „Technologieversicherung“ gegeben. Hilft aber nicht wirklich: Die greift erst am Ende der Gewährleistungsfristen, also in den Jahren 3 bis 5 und deckelt die Ersatzforderung bei 15.000EUR.
    Was ist aber mit denen, wo noch die gesetzlichen Gewährleistungsfristen gelten? Ich sag nur Mahlzeit… Lustig wird es jetzt nicht. Würde ja auch gerne im Forum dazu schreiben – nur es lässt mich nicht.
    (Redaktion: HILFE !?)

  8. T34 sagt:

    Ahoj,

    gut, dass man sich um die Ersatzteile sorgt, aber wer zahlt eigentlich die Mannstunden, wenn der Installateur hinaus fährt, um einen Mangel auf „Garantiebasis“ abzustellen? EHE? Ganz sicher nicht mehr. Der Endkunde? Wieso – der hat doch „Garantie“.

    Beste Grüße
    Micha

  9. Neuendorfer sagt:

    Wenn der Vertrag mit einem lokalen Heizungsbauer geschlossen wurde, trägt der die Gewährleistung.
    Wenn der Vertrag mit sanevo geschlossen wurde, kommt es darauf an, ob sanevo gerettet werden kann. Wenn nicht, liegt die Quote in Deutschland meist bei 1 bis 5 Prozent…

    Aber die Mannstunden für die Entsorgung wären meine geringste Sorge, wenn ich ein keine Ersatzteile mehr bekomme und das Gerät deswegen den Wert von nicht sortenrein getrenntem Altmetall annimmt.

  10. Dirk42 sagt:

    Bei dem ganzen Trubel mal ein herzliches Dankeschön an die „rasenden Reporter“ von der BHKW-Infothek!

    Die Info zur Insolvenz von Sanevo habe ich noch auf keiner anderen Webseite gefunden, nicht mal auf der von Sanevo selbst…

    • SGT Kraft sagt:

      Hallo,

      kann mich hier nur anschließen und ebenfalls danke sagen an die schnelle Infoflut die hier gebracht wird.

      Gruß
      Krafti

      • BHKW-Infothek sagt:

        Hallo Dirk42 und SGT Kraft,

        es freut uns, dass Euch unsere Berichterstattung gefällt und weiterhilft 🙂

        Beste Grüße
        Louis-F.

  11. c_und_a sagt:

    Sollte beispielsweise die regelmäßige Wartung der Maschinen nicht durchgeführt werden können, weil die erforderlichen Teile nicht mehr erhältlich sind, oder ein Maschinenschaden innerhalb der ersten 24 Monate auftreten, so sind diese Fälle nicht über unsere Versicherung abgesichert.

    Soweit die Württembergische. Damit ist die Versicherung so sinnvoll wie Verhüterlis beim Papst… Die Wartung kann seitens Sanevo nicht durchgeführt werden, weil sie eben keine Ersatzteile geliefert bekommen. Sanevo hat als Einzige den Württemberger Vertrag angeboten. Sanevo ist auch die Einzige, die dem kleinen Installateur die Ersatzteile liefert(e) und Sanevo ist auch die einzige, die z.B. MEINEN Whispergen laut Vertrag zu warten hat. Tut sie aber alles nicht mehr.
    Statt dessen soll man selbst beim insolventen Hersteller gegen Vorkasse (!!!) Ersatzteile bestellen. Einen dümmeren Rat gibt es wohl echt nicht mehr. Hallo – jemand hier, dem ich 2 oder 300 EUR gleich schenken darf? Da bleibt das Geld wenigstens in Deutschland…

    • Kraftwerker sagt:

      Die versicherung ist sehr wohl sinnvoll!

      Die teile für die wartung werden sich ja auftreiben lassen. Schläuche und zündelektrode sind ja nun keine raketentechnik… Sollte der whispergen aber einen defekt erleiden, muss die versicherung zahlen. Das ist der springende punkt, denn einen motorschaden am stirling kann man nicht mit teilen aus dem heizungsgroßhandel beheben. Also mal schön danke sagen, dass sanevo sich um eine gute versicherung gekümmert hat!

      Wie soll bitte sanevo aus der insolvenz heraus für dich teile gegen vorkasse aus spanien besorgen, darüber mach nachgedacht? Die jungs von der infothek verraten den whispergenleuten wo noch was zu bekommen ist und du regst dich über einen „dümmeren Rat gibt es wohl echt nicht mehr“ auf? Merkst du noch was?

      • c_und_a sagt:

        fällt mir eben erst auf, dass der Eindruck entstehen kann: Mein Vorwurf in Sachen „dummer Rat“ richtet sich nicht gegen die Damen & Herren dieser Infothek – da bin ich ich froh und dankbar, dass es sie gibt und finde ihre Arbeit toll. Sie gaben die Info ja auch nur weiter. Mein Vorwurf richtet sich gegen die Verfasser des Ratschlages.

  12. c_und_a sagt:

    nun, ich verfüge über das komplette Wartungshandbuch. Wer es als pdf haben will, kann sich gerne bei mir melden… Ist aber nicht für den Endkunden bestimmt, steht als fetter Hinweis in der Einleitung.
    Da steht so einiges drin – und so banal, dass es sich nur um Schläuche und Zündelektroden handeln würde ist es leider nicht.

    Die Bestellung von Ersatzteilen bei einem in Spanien sitzenden Unternehmen, welches die Tore verschlossen hat und laut Sanevo seit Wochen weder liefert noch erreichbar ist, halte ich für extrem riskant. Das Insolvenzrecht kennt man auch in Spanien. Also ist ein Ersatzteil wenn überhaupt nur beim dortigen Insolvenzverwalter zu beziehen. Der Hersteller DARF gar nicht leisten, wenn er insolvent ist. (Sanevo darf auch nicht bestellen oder gar liefern an seine Endkunden) – da steht ein Insolvenverwalter davor. Das alles geht aus meinen Infos aber nicht hervor, sondern man soll laut Sanevo direkt bei der EHE bestellen. Aber das muss ja jeder selber wissen, ob er das tun will…
    Und ja, ich merke zumindest noch soviel, dass ich mich anwaltlich beraten lasse, wie ich nun dieses dünne Eis möglichst unbeschadet verlassen kann.
    Wer mag kann ja auch die Ersatzteile bei mir bestellen – gegen Vorkasse *Scherz*

    Aber im Ernst: Das komplette Handbuch gebe ich gerne weiter, die Admins hier können mich dazu kontaktieren, dann gebe ich Klarnamen usw heraus.

  13. RSt sagt:

    Den Wert der Versicherung würde ich nicht zu hoch ansetzen. Zwar ist mein Gerät aus der Gewährleistung und wurde auch nur teilweise getauscht dh. mit Ersatzteilen versorgt, aber dass ist lt Auskunft der Versicherung eigentlich sowieso nicht wirklich relevant, denn

    Versichert seien sowieso nur Schäden, die von außen auf den Whispergen einwirken, dh so etwas wie ein typischer Überspannungsschaden. Soweit der Whispergen wegen eines Defekts zusammenbricht, sieht sich die Württembergische nicht in der Verantwortung. Dies ist doch bitte mit der Firma Sanevo, noch nicht in der Insolvenz, sondern nur angemeldet, abzuklären. Auch ein Mangel an Ersatzteilen ist kein Grund die Versicherung zu nutzen, so zumindest die Feststellung.

    Es wäre deshalb äußerst hilfreich zu verstehen, was wirklich der Inhalt dieser Versicherung ist und wieso ich beim Gespräch mit Sanevo den Eindruck hatte, dies könnte eine Lösung sein, die Württembergische sicher aber nicht als solche sieht.

    • c_und_a sagt:

      Den Inhalt dieser Versicherung findet man z.B. über google bei http://www.docstoc.com

      Über die Wertigkeit habe ich mich schon geäussert. Interessant ist auch, dass ich z.B. die schriftliche Aussage der Sanevo habe, dass meine Garantie nach Austausch des ersten Gerätes (02/2012) jetzt 5 Jahre betragen solle. Nur einen Versicherungsschein o.ä. habe ich nie bekommen… naja.

      • RSt sagt:

        Der Inhalt der Versicherung zwischen Sanevo und der Württembergischen ist auf Docstoc hinterlegt? Super, wo denn?

      • RSt sagt:

        Danke, habe die Stelle mittlerweile gefunden, sind aber nur zwei Seiten gepostet.

        • c_und_a sagt:

          …eben. Das runde Bild des Whispergen wird immer eckiger.
          Nehmen Sie doch mal per Mail oder PN mit mir Kontakt auf, bitte.

  14. Harun sagt:

    Hallo c_und_a
    Bitte das handbuch folgende adresse senden. Danke
    Harunaksu@freenet.de

  15. RSt sagt:

    Am Dienstag gibt es lt telefonischer Auskunft eine Sitzung zwischen Sanevo und Württembergische Versicherung. Danach sollen die Sanevo Kunden informiert werden. Information zu Inhalt und Umfang der Versicherung habe ich nicht erhalten, außer der Suche über Google.

    • BHKW-Infothek sagt:

      Hallo RSt,

      warum wenden Sie sich nicht an sanevo und bitten um Übersendung der Unterlagen per Email? Nach wie vor ist sanevo ausgezeichnet per Email und auch telefonisch erreichbar und beantwortet entsprechende Kundenanfragen.

      Schöne Grüße
      Susanne

      • Walter K. Siebert sagt:

        Fyi, zum Thema WhisperGen und Technologieversicherung

        Meine Anfrage (vom 21.02.2013) dazu und Rückmeldung der Württembergische Versicherung AG (vom 28.02.2013).

        Anfrage:

        „mit Schreiben vom 20.02.2013 teilt der Geschäftsführer der sanevo home energy, Herr Studer, unter dem Betreff „Schadensfall am WhisperGen -wie gehe ich vor!“ mir u.a. Ihre Koordinaten mit.

        Nach meinen Unterlagen wurde mit dem Kauf des sanevo WhisperGen Systempaketes bei der Württembergischen Versicherung eine Technologieversicherung abgeschlossen. Partner für den Verkauf und die Installation war die Firma …, mit der auch ein entsprechender Wartungsvertrag besteht.

        Laut Schreiben des Maklerbüros, SHG Assekuranzmakler GmbH, vom 18.12.2012 beginnt der Versicherungsschutz 24 Monate nach Betriebsfertigkeit des WhisperGen und endet nach 36 Monaten. Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass der Betrag nach Rechnungsstellung an den Versicherer entrichtet wird.

        Aus gegebenen Anlass die Frage, besteht für meine WhisperGen (Adressdaten siehe Signatur), die seit Juli 2012 in Betrieb ist, bei der Württembergischen Versicherung nach 24 Monaten eine Technologieversicherung?

        Für eine kurzfristige Rückmeldung wäre ich Ihnen dankbar.“

        Rückmeldung:

        vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben Verständnis für Ihre Situation und damit verbundene Unsicherheiten bezüglich des weiteren Betriebs Ihrer Anlage.

        Auch wir müssen uns auf die Situation allerdings erst einstellen und bitten Sie um Verständnis, dass wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt lediglich einen Zwischenbescheid zu Ihren Fragen geben können.

        Bei der von Ihnen angefragten Technologieversicherung handelt es sich um ein Vertragswerk, welches zwischen uns und unserem Kunden, der Sanevo GmbH, abgeschlossen wurde.
        Eine Weitergabe von Informationen über dieses Vertragswerk gegenüber Dritten ist uns nicht möglich. Dies gilt insbesondere für Vertragsinhalte, Bestätigungen zu Beitragszahlungen oder Anmeldungen zum Vertrag.
        Wir möchten Sie bitten, sich hierzu direkt mit der Firma Sanevo als Ihrem Vertragspartner in Verbindung zu setzen.

        Aktuell klären wir mit der Sanevo GmbH, wie im Fall einer Insolvenz die Abwicklung grundsätzlich ersatzpflichtiger Schadenfälle erfolgen kann.
        Sobald wir in diesem Punkt einen gangbaren Weg festgelegt haben, werden Sie durch die Firma Sanevo oder uns über den weiteren Ablauf informiert. Bis dahin bitten wir um Geduld.

        Mit freundlichen Grüßen
        wksiebert

      • RSt sagt:

        So hatte ich meinen Telefonanruf bei Sanevo auch verstanden. Bis heute habe ich aber leider noch nichts erhalten.

  16. RSt sagt:

    Gestern ein Gespräch mit dem Schadensbearbeiter der Württembergischen geführt. Aussage ist, dass alle Ansprüche über die Sanevo zu regeln sind. Sanevo muss einen Schaden feststellen, diesen konkretisiern und die Abwicklung über die Württembergische abwickeln. Da auch noch genügend Ersatzteile im Markt vorhanden sind, geht die Württembergische offensichtlich davon aus, dass eine Reparatur auch weiterhin möglich sein wird. Wie die Pflicht zur Wartung und gegebenenfalls die Erneuerung von Verschleißteilen erfüllt werden kann, konnte mir nicht dargelegt werden. Kernaussage war jedenfalls, Vertragsnehmer ist die Firma Sanevo, nicht der Endkunde.

  17. Lugauer Josef sagt:

    Bitte das Handbuch an die E-Mailadresse Sweety585@gmx.de senden. Danke

  18. RSt sagt:

    offensichtlich hat man sich von der für alle Seiten zufriedenstellenden Lösung verabschiedet, von der Württembergischen ist zu vernehmen, dass eine Versicherungsleistung nur über Sanevo erwirkt werden kann und bei Sanevo erreiche ich niemanden, weder per Telefon noch Email.

    Ich muss zugeben, ich verstehe auch die Argumentation hinsichtlich der Gewährleistung nicht. Die Versicherung geht offensichtlich davon aus, dass ein Kulanzaustausch durch Sanevo (wie in meinem Fall geschehen) als Wiederaufleben der Gewährleistung zu betrachten ist. Tatsächlich habe ich aber mit Sanevo nie einen Vertrag abgeschlossen, insofern habe ich auch keine Gewährleistungsansprüche irgendwelcher Art an Sanevo. Bestenfalls dürfte der Austausch durch Sanevo als Garantieleistung (dh freiwillig) zu bewerten sein. Mein Heizungsbauer war auf jeden Fall nicht in die Austauschaktion involviert. Mal schauen was die Württembergische mir demnächst mitteilt.

  19. Claudia Meier sagt:

    Liebe Mitsteiter!

    Wäre es möglich, dass mir jemand dieses Handbuch per Mail sendet, ich kann mich in dem Forum, in dem es steht nicht anmelden, es kommt immer eine Fehlermeldung.

    Hat jemand schon Geld von der Versicherung bekommen, nachdem eine normale Reparatur nötig war?

    Hat jemand von Euch in Bayern eine Handwerker-Adresse, die mir Stickstoff nachfüllen kann, der Stirling hat nämlich keinen Stickstoff mehr und kann keinen Strom mehr produzieren. Wenn mir nun die Elektronik ausfällt und ersetzt werden muss … zahlt dann die Versicherung mir den Restwert aus, nachdem keine Elektronik mehr erhältlich ist?? Kennt sich da jemand aus?

    Danke und Grüße von

    Claudia

    • RSt sagt:

      Die Versicherung wird grundsätzlich erst 24 Monate nach Herstellen der Betriebsbereitschaft fällig. Ich bin mir nicht sicher, ob irgendjemand diese 24 Monate erreicht hat, da hierbei ja auch ein Garantietausch durch Sanevo abgefangen wird.

      Der Stickstoffverlust klingt nach einem defekten Stirling, taucht der Fehler E54 auf? Bei mir ist die Elektronik noch okay, falls Interesse besteht.

  20. Pingback: Brennstoffzellen im Fokus: Ceramic Fuel Cells BlueGEN | BHKW-Infothek

  21. Francis9 sagt:

    Hallo,

    hat einer bereits die 24 Monate voll? Unser Whispergen ist nach 22 endgültig ausgefallen. Damit wird sich die Versicherung sicherlich komplett rausziehen. Welche technischen Alternativen wurden euch denn angeboten? Vor dem Winter muß ja alles wieder funktionieren. Bietet evtl. einer der anderen BHKW-Anbieter eiin Super-Sonderangebot für Whispergen-Opfer?

  22. Ralph Sauder sagt:

    Hallo, liebe Leidgeplagte,
    mein WhisperGen, bereits das dritte Gerät in meinem Keller, hat den Geist aufgegeben. Der Heizungsbauer weiß auch nicht, wie es weitergeht. Wer hat Erfahrung mit einem guten Anwalt, der sich schon in die Materie eingearbeitet hat? Ich freue mich, wenn mir jemand mit einer Adresse helfen kann und bin dankbar für eine Mail an : Ralph.Sauder@gmx.de.
    Sollten sich die Leidgeplagten zusammentun, damit sich nicht jeder Anwalt neu einarbeiten muss?
    Gruß Ralph

    • RSt sagt:

      Von wem soll denn was zu holen sein? Der HB ist beim dritten Gerät wohl aus der Gewährleistung draussen und Sanevo ist pleite, d.h. mehr als Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden geht erst mal nicht.

  23. M. Zipplies sagt:

    Ich habe mit der ´“Technologie-Versicherung“ der Württembergischen bisher kein Glück gehabt. Mein Whispergen lief zwei Jahre lang mehr oder weniger problemlos bis seine elektrische Leistung im Mai 2013 (nach Ablauf der Gewährleistungszeit) auf 600 Watt abfiel. Der Eingang meiner Schadensmeldung bei der Württembergischen wurde quittiert, dann war Funkstille. Nach wiederholter Nachfrage bekam ich Kontakt mit einem Schadensregulierer. Dieser lehnte nach einem Telefongspräch und interner Beratung meine Ansprüche ab. Der von mir gemeldete Schaden hätte sicher schon früher, während der Gewährleistungsfrist, bestanden und sei somit nicht versichert. Im übrigen handele es sich nicht um eine Technologie- sondern um eine Reparaturversicherung und der Versicherungsnehmer sei Sanevo. Die Württembergische würde eigentlich nur mit dem Insolvenzverwalter kommunizieren. Die Versicherung hat somit ein gutes Geschäft mit den dummen Kunden gemacht, denn gezahlt wird nach dieser Philosphie gar nichts. Jeder Schaden hat eine Vorgeschichte… Kann mir jemand einen guten Rechtsanwalt empfehlen, der sich mit dem Thema schon mal befasst hat?

    M. Zipplies

  24. Pingback: BlueGen Brennstoffzellen-BHKW mit GrenTec Award ausgezeichnet | BHKW-Infothek

  25. M. Lentz sagt:

    Bei mir war im April die Würtembergische Versicherung mit einem Gutachter für PV Anlagen der hat angeblich festgestellt dass der Schaden angeblich schon ein halbes Jahr vor Versicherungsbeginn aufgetreten ist.

    Bin gerade dabei für einen Anwalt eine Stelungsnahme zum Schadensbild von einem Heizungsbauer erstellen zu lassen.

    Ich bitte um Zusendung des Handbuchs der PDF Datei für den Fehlercode an meine e-Mailadresse.

    Danke.

    M.Lentz

    Gibt es weitere Erfahrungen mit der Würtembergischen Versicherung

  26. Pingback: Rückblick: Alles über den nicht mehr erhältlichen WhisperGen | BHKW-Infothek

  27. Jürgen Schütz sagt:

    Bitte das Handbuch an die E-Mail-Adresse senden, besten Dank für Ihre Mühe..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *