Veranstaltung: VfW-Seminar Dezentrale Stromlieferung

Lösungen unter Verwendung hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung haben in den letzten Jahren in der Contractingbranche zunehmend an Bedeutung gewonnen. Besonders wichtig ist es für Contractoren, zu wissen, wie man als Anlagenbetreiber trotz niedriger Strombörsenpreise und niedriger gesetzlicher Einspeisevergütungen erfolgreich agieren kann. Für viele Anlagenbetreiber liegt die Lösung in der Direktvermarktung an Dritte innerhalb der gleichen Kundenanlage.

Das Praxisseminar „Dezentrale Stromlieferung“ des Verbandes für Wärmelieferung (VfW) am 25.03.2014 in Berlin will einen Überblick über die momentanen rechtlichen Möglichkeiten und die derzeitigen politischen Entwicklungen geben. Die Referenten berichten anschaulich von ihren zahlreichen Fällen aus der Praxis und beantworten unter anderem folgende Fragen: Wie kann die Direktveräußerung des aus Sonne, Wind, Biomethan oder Erdgas produzierten Stroms an unmittelbar in der Nachbarschaft liegende Kunden funktionieren? Was ist unter einer Summen- oder Kaskadenmessung zu verstehen und wann ist die EEG-Umlage fällig?

Das Praxisseminar des VfW richtet sich sowohl an Betreiber von Anlagen mit einer Leistung von bis zu 2 MWel, als auch an Energiedienstleister und Gebäudeeigentümer, die die Vor-Ort-Vermarktung von Strom als neues Geschäftsmodell in Betracht ziehen. Der VfW erhebt eine Teilnahmegebühr in Höhe von 770 Euro (netto). Zur Teilnahme ist eine Anmeldung direkt beim Veranstalter erforderlich. (sus)

Downloads und Links zu dieser Meldung
PDF-Flyer mit Programm des Praxisseminars „Dezentrale Stromerzeugung“
Beschreibung und Anmeldeformular auf energiecontracting.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.