ISH15: Vaillant Brennstoffzellenheizgerät der 6. Generation

Vaillant Brennstoffzelle der 6. GenerationAuf der ISH 2015 stellte der Heiztechnikanbieter Vaillant seine mittlerweile 6. Generation eines Brennstoffzellenheizgerätes erstmals der Öffentlichkeit vor. Während das 2013 vorgestellte System der 5. Generation noch aus einem Gas-Brennwertgerät, bis zu zwei Heizkreisgruppen, einem Wärmetauschermodul mit Steuerung als Standgerät, sowie natürlich der wandhängenden Brennstoffzelle selbst bestand, hat Vaillant in der neuen Version diese Komponenten in ein einziges Standgerät integriert, das nicht größer als ein gewöhnlicher Gefrierschrank ausfällt. Das System wird damit aber nicht nur bedeutend platzsparender, sondern soll sich auch schneller installieren lassen, was für einen Erfolg von zukünftigen Seriengeräten wichtig sein wird. Eine Markteinführung plant Vaillant aber dennoch nicht, wie das Unternehmen im Gespräch mit der BHKW-Infothek betont.


ISH 2015: Vaillant zeigt Brennstoffzellenheizung der 6. Generation

Staxera Brennstoffzelle auf der Hannover Messe 2012 (Foto: BHKW-Infothek)

Sunfire Brennstoffzelle

Die 6. Generation im Detail
Bei einem Blick auf die technischen Daten wird deutlich, dass Vaillant nicht nur das Gesamtsystem, sondern auch die von sunfire produzierte Brennstoffzelle geschrumpft hat: Mit einer elektrischen Leistung von 800 Watt bei einem thermischen Output von 1.500 Watt passt die Leistung der neuen Generation jetzt wesentlich besser zur Zielgruppe kleiner Brennstoffzellen, nämlich den Millionen von kleineren Ein- und Zweifamilienhäusern. Um in der Sommerzeit mit geringerem Wärmebedarf ausschließlich zur Warmwasserbereitung die Anlage nicht abschalten zu müssen ist darüber hinaus eine Leistungsmodulation auf bis zu 50 Prozent der Nennleistung möglich. Die 5. Generation leistete hingegen noch 1 kW elektrisch bei einer Heizleistung von 2 kW. Das gesamte System besteht jetzt – natürlich abgesehen von der eigentlichen Brennstoffzelle – aus bereits bei Vaillant in Serie gefertigten Komponenten, erklärt Alexander Dauensteiner, der bei Vaillant als „Leiter Technology Portfolio Development“ tätig ist. In einem ecoCompact-Standgehäuse hat sein Entwicklungsteam im oberen Bereich den Brenner einer ecoTec-Gas-Brennwerttherme untergebracht. Im unteren Bereich findet sich neben der Brennstoffzelle auch Platz für zwei Heizkreisgruppen mit Pumpen, ein Ausdehnungsgefäß sowie Wärmetauscher und die Steuerung des Gesamtsystems.

ISH 2015: Vaillant zeigt Brennstoffzelle der 6. Generation

BZHG-Innenansicht

Einfache Installation und smarte Steuerung
„Hinsichtlich der Steuerung überlegen wir derzeit, in wie weit unsere mit Tablets und Smartphones ausgestattete Zielgruppe überhaupt einen großen TFT-Monitor am Gerät benötigt, den wir in der 5. Generation noch vorgesehen hatten“, so Dauensteiner. Da mit der Brennstoffzelle und dem Spitzenlastbrenner beide Gasgeräte mit einer Gesamtheizleistung von 26 kW und einem Wirkungsgrad von 92 Prozent in einem Gehäuse vereint wurden, lässt sich die 6. Generation mit nur einem Erdgas- sowie einem Abgasanschluss durch das Handwerk nach Einschätzung der BHKW-Infothek leichter installieren als beispielsweise die Vitovalor von Viessmann, bei der diese Komponenten in zwei separaten Gehäusen realisiert wurden. Demgegenüber benötigen Hausbesitzer allerdings zusätzlich zur Stellfläche für die eigentliche Vaillant-SOFC-Heizzentrale der 6. Generation einen Stellplatz für einen 500 bis 800 Liter fassenden Pufferspeicher mit Frischwasserstation der allStor-Baureihe. Einen Termin für eine Erprobung oder gar Markteinführung des neuen Systems habe man allerdings noch nicht beschlossen, berichtet Dauensteiner: „In diesem Jahr werden zunächst weitere 70 Systeme der 5. Generation im Rahmen von ene.field installiert“, dem europäischen Brennstoffzellen-Feldtest.

ISH 2015: Vaillant zeigt Brennstoffzelle der 6. Generation

ISH 2015: Vaillants Brennstoffzelle der 6. Generation als kompakte Energiezentrale

Die 5. Brennstoffzellengeneration von Vaillant (Foto: BHKW-Infothek)013

Rückblick: 5. Generation 2013

Fortgesetzter Testbetrieb
Mit den für dieses Jahr bereits projektierten Installationen erhöht sich die Testflotte von SOFC-Systemen der 5. Generation bei Vaillant nach eigenen Angaben auf 150 Geräte. Unterdessen habe das Unternehmen mit den im Rahmen von Callux und ene.field bereits installierten 190 Systemen kürzlich zusammengerechnet eine Million Betriebsstunden an Erfahrung gesammelt. Vaillant kann dabei auf eine lange Entwicklung zurückblicken: Bereits im Jahr 1997 begann Vaillant mit der Forschung für ein Brennstoffzellen-BHKW. Nach ersten Versuchen mit Niedrigtemperatur-PEMFC und wenig später mit Hochtemperatur-PEMFC schwenkte Vaillant auf die SOFC-Technik um und installierte ab 2001 im Rahmen eines ersten Feldtestprojekts drei Prototypen der 2. Generation. Insgesamt wurden 60 Geräte der ersten drei Generationen in einem europaweiten Feldtest erprobt. Diese Geräte waren wesentlich größer als die derzeit im Feldtest befindlichen Modelle der 4. sowie 5. Generation und erreichten 4,6 kW elektrische Leistung. Auf der Hannover Messe 2011 stellte Vaillant schließlich mit der 4. Generation das erste wandhängende Gerät mit nur einem Kilowatt elektrischer Leistung vor, welches in den letzten Jahren ausgiebig erprobt und mit der 2013 vorgestellten 5. Generation nur in Details überarbeitet wurde.

Warten auf die Markteinführung
Die jetzt auf der ISH 2015 vorgestellte 6. Gerätegeneration stellt mit ihrem grundlegend geänderten Konzept nach Einschätzung der BHKW-Infothek den größten Entwicklungsschritt bei Vaillant seit 2011 dar. Der Schritt von einem System bestehend aus zahlreichen Einzelkomponenten hin zu einer hochgradig integrierten Brennstoffzellen-Energiezentrale mit einer auf die Bedürfnisse kleiner Immobilien angepassten Leistung ist wichtig, um das System auch außerhalb von Feldtests platzieren zu können, bei denen die Systemkosten im Gegensatz zum freien Markt typischerweise nicht im Mittelpunkt stehen. Dennoch plant Vaillant zunächst lediglich an einem weiteren auf ene.field folgenden Feldtest teilzunehmen, während sich andere Marktteilnehmer wie Viessmann, CFC, Elcore und SenerTec längst mit der Markteinführung von Brennstoffzellen beschäftigten. (lfs)

Mehr: Alle Artikel der BHKW-Infothek zu den Brennstoffzellen-Heizgeräten von Vaillant

 

6 Kommentare zu ISH15: Vaillant Brennstoffzellenheizgerät der 6. Generation

  1. Pingback: ISH15: Premiere der SenerTec Dachs InnoGen Brennstoffzelle | BHKW-Infothek

  2. Pingback: Vorschlag aus dem Energieministerium zur KWKG-Novelle: Keine Zukunft für Brennstoffzellen und Mikro-BHKW | BHKW-Infothek

  3. Pingback: Stellungnahmen zum Referentenentwurf des KWKG 2016 | BHKW-Infothek

  4. Heinz sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Therme (Typ B, V180E, seit 1986 in Betrieb, 1 FH, ELW, insgesamt 170 m² WFL), möchte ich durch eine Brennstoffzellen-Heizung ersetzen. Deshalb bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie bereits marktreife Geräte anbieten (wäre auch bereit, an einem Pilotprojekt teilzunehmen). Für Ihre Antwort danke ich Ihnen im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz

    • BHKW-Infothek sagt:

      Lieber Heinz, die BHKW-Infothek ist ein redaktionelles Angebot und keine Vertriebsplattform. Vertriebspartner vor Ort finden Sie beispielsweise in unserer Anbieter-Datenbank. Zusätzlich sollten Sie die Hersteller entsprechender Geräte kontaktieren und um die Kontaktdaten lokaler Installationsbetriebe bitten. /lfs

  5. Pingback: EcoPower ohne Zukunft: Vaillant beendet BHKW-Produktion | BHKW-Infothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.