ISH15: ÖkoFEN zeigt Holzpellet-BHKW Pellematic smart_e 0.6

ISH 2015: ÖkoFEN zeigt das jetzt in Österreich lieferbare Holzpellet-BHKWVor wenigen Wochen kündigte der Holzpelletkessel-Hersteller ÖkoFEN auf der Energiesparmesse in Wels überraschend an, dass seine stromerzeugende Pelletheizung serienreif sei und ab sofort von Kunden in Österreich regulär bestellt werden kann (wir berichteten). Auf der ISH in Frankfurt stellte ÖkoFEN seine fertige Pellematic Smart_e 0.6 nur wenige Wochen später auch dem deutschen Publikum vor und gab im Rahmen eines Video-Interviews mit der BHKW-Infothek neue Details zu den technischen Eigenschaften des Nano-BHKW bekannt.


ISH 2015: ÖkoFEN zur Markteinführung des Pellematic smart_e Holzpellet-BHKW

Elektrische Leistungsfähigkeit
Bisher wurde anhand der veröffentlichten technischen Daten der Pellematic smart_e 0.6 gemeinhin davon ausgegangen, dass der Microgen-Stirlingmotor beim Betrieb mit Holzpellets eine Maximalleistung von nur 600 Watt el. bereitstelle. ÖkoFEN-Projektleiterin Miriam Gahleitner erläuterte auf der ISH jedoch, dass es sich dabei lediglich um die „auch unter widrigsten Bedingungen wie einer maximal zulässigen Rücklauftemperatur garantierte elektrische Leistung“ bei der Auslegungsheizleistung von 9 kW handelt. Wenn die Pellematic smart_e jedoch „bei einem Spitzenbedarf automatisch bis zu 14 kW Heizleistung bereitstellt“ und mittels niedriger Heizungs-Rücklauftemperaturen eine ausreichende Kühlung des Stirlingmotors sichergestellt wird, könne zeitweise auch die elektrische Leistung auf bis zu 1 kW ansteigen, so Gahleitner gegenüber der BHKW-Infothek. „Unsere Haupterfahrung aus dem Feldtest ist, dass es nicht dem typischen Anwendungsfall entspricht die Pellematic in Einfamilienhäusern durchgehend mit Maximalleistung zu betreiben, weshalb wir die Anlage mit einer realistischen Dauerleistung bewerben.“

ISH 2015: Blick auf den Microgen-Stirlingmotor im ÖkoFEN Pellematic smart_e

ISH 2015: Blick auf den Microgen-Stirlingmotor im ÖkoFEN Pellematic smart_e

Angemessener Preis
Der Mehrpreis der stromerzeugenden Pelletheizung gegenüber einem Kessel vom Typ Pellematic Smart ohne Stirlingmotor beträgt rund 8.400 Euro. Noch dazu wird die Installation des Stirlingmotors in Oberösterreich mit 5.000 Euro gefördert, so dass Oberösterreicher bei einer anstehenden Heizungsmodernisierung nur etwa 3.400 Euro aufwenden müssen, um in den Genuss einer stromerzeugenden Pelletheizung zu kommen. Während sich in wenigen Wochen bereits dutzende österreichische Hausbesitzer am Strom aus ihrem Pelletkessel erfreuen können, müssen sich deutsche Hausbesitzer noch gedulden: “Wir schulen derzeit die Techniker unserer deutschen Niederlassungen und haben kürzlich die dritte Pilotanlage in Deutschland in Betrieb genommen”, berichtete die ÖkoFEN-Sprecherin im Gespräch mit der BHKW-Infothek. Ab 2016 soll dann auch der Vertrieb in Deutschland starten.

ISH 2015: ÖkoFEN zeigt das jetzt in Österreich lieferbare Holzpellet-BHKW

ISH 2015: ÖkoFEN zeigt das jetzt in Österreich lieferbare Holzpellet-BHKW

Die Pellematic smart_e im Detail
Das ab sofort in Österreich erhältliche Nano-BHKW ÖkoFEN Pellematic Smart_e 0.6 besteht aus einer Kombination des bewährten Pellematic Smart Pelletkessels sowie dem Microgen Stirlingmotor. In das Gehäuse des BHKW wurde ein 600 Liter Schichtspeicher sowie die Heizungshydraulik inklusive Pumpen und Mischern integriert, so dass es sich beim Smart_e 0.6 um eine integrierte Energiezentrale handelt, die mit nur 1,6 m² Stellfläche auskommt. Mit einer maximalen Heizleistung von 14 kW und bei voller Leistungsmodulationsfähigkeit eignet sich die stromerzeugende Pelletheizung in erster Linie für Ein- und Zeifamilienhäuser bei Modernisierungsvorhaben. (lfs)

Mehr: Alle Artikel der BHKW-Infothek zu den Holzpellet-BHKW von ÖkoFEN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.