ISH: De Dietrich Remeha zeigt die KWK-Wandtherme eVita

Remeha: eVita

Grafik: Remeha

Mit der eVita Serie bietet Remeha, eine Marke des BDR Thermea Konzerns, erstmals in der Firmengeschichte ein Heizsystem mit KWK-Technik an. Begonnen hatte die Planung und Entwicklung für diese Nano-BHKW Lösung bereits im Jahr 2005. Es folgten zahlreiche Feldtests und Erprobungen. Nach dem Marktstart im vergangenen Jahr wurden binnen weniger Monate über 180 Geräte an Kunden ausgeliefert. Die beiden eVita Modelle mit Microgen Stirlingmotor werden in der Bauform einer klassischen Wandtherme für den Betrieb mit Erdgas angeboten. Eine Flüssiggasvariante befindet sich in der Erprobung und wird nach Erhalt der erforderlichen Zulassungen wahrscheinlich noch dieses Jahr auf den Markt kommen, so der eVita Projektleiter Hans-Jürgen Jahn von Remeha.

Remeha eVita BHKWRemeha eVita - Microgen StirlingmotorRemeha eVita - 300L Pufferspeicher mit WW-Bereitung

Remeha eVita BHKW, der Microgen Stirling im Detail und der 300 Liter Hygienespeicher

Neben der eVita solo (eVita 25s), einem klassischen Modell mit reiner Heizfunktion, wird mit der eVita combi (eVita 28c) ein Modell mit integrierter Warmwasserbereitstellung angeboten. Beide Geräte verfügen über eine Heizleistung von 3,8 bis 26,3 kW. Der Stirlingmotor erreicht seine elektrische Nennleistung von 1 kW bei der Bereitstellung von 5,5 kW Heizleistung. Darüber hinaus stellt ein integrierter modulierender Brennwert-Spitzenlastbrenner weitere Heizleistung bereit. Bei dem Modell combi mit integrierter Warmwasserbereitung erfolgt die Warmwasserbereitung ausschließlich mit dem Spitzenlastbrenner. Dies führt zu einer geringeren Stromerzeugung, weshalb Remeha das Modell solo in Kombination mit einem 400 Liter oder 630 Liter Pufferspeicher mit integrierter WW-Bereitung empfiehlt und in entsprechenden Paketen anbietet.


Aufbau und Funktion des Microgen Stirling
anhand eines Demonstrators auf dem Remeha Messestand

Der Stirlingmotor im eVita Nano-BHKW arbeitet wartungsfrei. Das Gerät benötigt lediglich eine jährliche Brennerwartung wie jede gewöhnliche Brennwerttherme. Ausgelegt ist der Motor in der eVita für eine Lebensdauer von über 10 Jahren, respektive 45.000 Betriebsstunden. Leider verfügt das Gerät über keine Modem- oder LAN-Anbindung für eine Fernwartung sowie Auswertung der Betriebsdaten und Steuerung durch den Benutzer. Die eingebaute Steuerung kann folglich nur direkt am Gerät bedient werden. Dieser Mangel an Funktionalität spiegelt sich jedoch auch im Preis nieder, denn der Preis des eVita liegt weit unter dem, was die Konkurrenz für ihre KWK-Wandthermen aufruft. Der Preis für das Modell Solo im Systempaket 1 mit 400 Liter Pufferspeicher und Warmwasserbereitung beträgt gemäß Herstellerempfehlung 11.950 Euro netto zuzüglich Einbau. Zum Preis von 12.500 Euro wird das Systempaket 2 mit einem 630 Liter Pufferspeicher und Warmwasserbereitung für Anwendungen mit größerem Warmwasserbedarf angeboten. (lfs)

Nachrichten: Alle Meldungen zur eVita von Remeha

Update vom 22. März 2012: Zwei Videos hinzugefügt


Remeha eVita, die erste KWK-Wandtherme mit Stirlingmotor auf dem 7. BHKW-Info-Tag
(Video: BHKW-Forum e.V., Kamera: B. Beyer, Bearbeitung: L. Stahl)


Vorstellung der Remeha eVita KWK-Wandtherme auf der SHK Essen 2012
(Video: BHKW-Infothek)

 

2 Kommentare zu ISH: De Dietrich Remeha zeigt die KWK-Wandtherme eVita

  1. Eduard Bergmann sagt:

    Würde mich freuen über einen Angebot
    Wo und wie kann ich die, Dietrich Remeha KWK-Wandtherme eVita, bestellen?

  2. Bernd Pohlann sagt:

    Benötige eine neue Brennwerttherme.

    Habe zur zeit Paradigma installiert mit 500 Liter
    Pufferspeicher und Solaranlage. Müsste noch eine Fernschaltung
    für Einschaltung haben mit Nachlauf bei Ausschaltung für
    ein 2. Haus mit Fernwärmeanschluss!
    Würde gern mich über WIFI oder Handy ein-locken können
    im Steuerprozess.
    Eine neuer Verteiler mit Mischerstteuerung wird auch benötigt!

    Bei welchen Einkaufspreis wären wir da ohne Montage.
    Könnte das unserer Heizungsmeister montieren?

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd Pohlann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.