Gas wird teurer: Aktuelle Entwicklung der Brennstoffpreise

Brennstoffpreise Aktuell (Grafik: DEPV)

Brennstoffpreise Aktuell

Grund zur Freude besteht bei Betreibern von Holzpellet-Heizungen. Nachdem der Preis in den letzten 12 Monaten kontinuierlich stieg, sank der Preis Im April und im aktuellen Monat Mai wieder geringfügig. Doch selbst die geringen Teuerungen im vergangenen Jahr dürften Holzpelletkunden nur ein müdes Lächeln entlockt haben. Insgesamt liegt der Holzpelletpreis nur etwa 4 % über dem Vorjahrespreis. Zudem liegt der Preis des nachwachsenden Rohstoffs nur bei etwa der Hälfte dessen, was Heizölkunden derzeit umgerechnet pro Kilowattstunde Brennwert zahlen müssen.

Heizölkunden hingegen mussten in den letzten 12 Monaten Preissteigerungen von bis zu 33 % verkraften. Aufgrund aktuell sinkender Nachfrage und sinkenden Verbrauchsprognosen der Internationalen Energieagentur IEA sinkt derzeit auch der Heizölpreis. In den letzten vier Wochen sank der Heizölpreis im Durchschnitt um etwa 7% und liegt nun etwa auf dem Niveau von vor 3 Monaten. Mittelfristig dürfte sich der Heizölpreis aufgrund nachlassender Nachfrage und sinkenden Verbrauchsprognosen weiter rückläufig entwickeln.

Gas- und Ölpreis (Grafik: fastenergy.de)

Entwicklung Gas- und Ölpreis
(Grafik: fastenergy.de)

Gaskunden blieben von den enormen Teuerungsraten beim Heizöl bisher verschont. Doch die großen Erdgasproduzenten, allen voran die russische Gazprom haben in diesem Jahr bereits die zweite Preiserhöhung angekündigt. Erst im Februar erhöhte Gazprom den Exportpreis um etwa 14 %. Der langfristige Preis für Lieferungen Ende dieses Jahres stieg gar um 62 %. Diese Preiserhöhungen dürften die deutschen Gasanbieter demnächst an Ihre Kunden weitergeben. Einige Anbieter führen bereits Preiserhöhungen durch. Eine zeitnahe und langfristige Festpreisbindung dürfte für Gaskunden derzeit empfehlenswert sein.

(Grafiken: DEPV, fastenergy.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.