RWE steigt in das Mikro-BHKW Contracting für Privatkunden ein

V.l.n.r.: Dr. Verweyen von der RWE Effizienz, Dr. Groos von Vaillant, Herr Alphéus von RWE Effizienz (Bild: RWE Effizienz GmbH)Unter dem Produktnamen RWE HomePower will der Energiekonzern RWE mit seiner Tochter RWE Effizienz zukünftig in Kooperation mit Vaillant Mikro-BHKW für Privatkunden in Nordrhein-Westfalen anbieten, wie RWE am Mittwoch bekanntgab. Dazu ist im ersten Schritt ein Feldtest mit 50 Vaillant ecoPOWER 4.7 Blockheizkraftwerken geplant. Später sollen auch kleinere Modelle für Einfamilienhäuser angeboten werden.

Ähnlich dem Schwarmstrom Konzept von Lichtblicks ZuhauseKraftwerken soll die Steuerung zentral erfolgen. Somit erhält RWE die Möglichkeit wertvolle Regelenergie zu vermarkten. Denn der Strompreis an der Strombörse richtet sich nach dem aktuellen Angebot und der aktuellen Nachfrage. Da immer so viel Strom erzeugt werden muss wie im gleichen Moment aus dem Stromnetz entnommen wird, schwankt der Preis stark. Ist im Stromnetz ein Strombedarf gegeben, steigt der Strompreis und die dezentralen Kraftwerke werden eingeschaltet. Besteht hingegen ein Überangebot im Netz, werden die ferngesteuerten BHKW abgeschaltet. Bei einem besonders großem Stromüberangebot ist es sogar lukrativ Strom zu verbrauchen, da der Strompreis für kurze Zeit negativ sein kann und dann Verbrauch bezahlt wird.

Das RWE HomePower Prinzip (Grafik: RWE Effizienz GmbH)Eine RWE ControlBox im Heizungskeller des Kunden übernimmt die Ansteuerung des Blockheizkraftwerkes ecoPOWER 4.7 und eines „Ökoheizstabes“ aus der Ferne. Hinter dem Marketingbegriff des „Ökoheizstabes“ verbirgt sich jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach nur ein einfacher Heizstab, welcher Strom in besonders ineffizienter Weise in Wärme umwandelt und somit alles andere als „Öko“ sein dürfte. Der RWE Konkurrent Vattenfall macht es bereits jetzt besser und setzt bei seinem virtuellen Kraftwerk zum Überschussstromverbrauch auf sogenannte Wärmepumpen, welche wesentlich effizienter Wärme aus Strom erzeugen.

Offeriert wird das Contracting Angebot RWE HomePower ab sofort in Nordrhein-Westfalen für Mehrfamilienhäuser mit einem Jahreswärmebedarf ab 60.000 kWh in zwei Paketen. Bei beiden Paketen muss sich der Kunde verpflichten Strom und Wärme für einen Zeitraum von 10 Jahren von RWE zu beziehen. Bei einer Paketvariante zahlt der Kunde einen einmaligen Investitionszuschuss von 5.000 Euro sowie eine monatliche Grundgebühr zwischen 30 und 40 Euro. Bei einem anderen Modell zahlt der Kunde die komplette Investition von 40.000 Euro und hat dafür geringere laufende Kosten über den Vertragszeitraum von 10 Jahren.

Update, 01.12.2011 » Neue Informationen zum Mikro-BHKW Contracting von RWE
(Bilder: RWE Effizienz GmbH)

 

5 Responses to RWE steigt in das Mikro-BHKW Contracting für Privatkunden ein

  1. Weissenberger Klauspeter sagt:

    Erbitte Infos über ‚Vaillant 4.7‘ und Antwort, ob dieses System auch in Südbaden südlich Freiburg geliefert wird.

  2. BHKW-Infothek sagt:

    Hallo,
    bitte stellen Sie Ihre Anfrage in unserem BHKW-Diskussionsforum. Dort können sich Betreiber, Anbieter und Experten zu Ihrer konkreten Frage am besten äußern.

  3. Pingback: Neue Informationen zum Mikro-BHKW Contracting von RWE | BHKW-Infothek

  4. Pingback: Auch RWE und EnVersum beenden Mikro-KWK-Contracting | BHKW-Infothek

  5. Pingback: RWE Effizienz präsentiert eine intelligente Dachs-Steuerung | BHKW-Infothek

Schreibe einen Kommentar zu BHKW-Infothek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.