BHKW-Ranking 2010 von Energie & Management

BHKW-Ranking 2010 (Grafik: Vorschaugrafik auf E & M Artikel)Die Zeitschrift Energie & Management erstellt und veröffentlicht seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Öko-Institut ein Ranking der BHKW-Hersteller. Das aktuelle BHKW-Ranking für das Kalenderjahr 2010 wurde vor kurzem in der E&M Ausgabe 22/2011 veröffentlicht und steht nun zum Download bereit. Besonders auffällig ist der auf schlechte politische Rahmenbedingungen und insbesondere das einstellte Impulsprogramm zurückzuführende deutliche Einbruch der Absatzzahlen im Mini- und Mikro-BHKW Segment.

Überraschend ist hingegen, dass der von den Herstellern angegebene Rückgang weit weniger beträgt, als von Prognos und der BAFA ermittelt wurde. Im Segment unter 10 kW betrug der Rückgang der zugebauten Leistung laut BAFA und Prognos über 40 %. Entsprechend den Angaben der Hersteller gegenüber Öko-Institut sowie E&M soll der Rückgang bei Vaillant jedoch nur 25 % und bei SenerTec 29 % betragen haben.

Jan Mühlstein bewertet in seinem Artikel „Rang und Namen“ zum BHKW-Ranking 2010 die Entwicklung in den größeren Leistungsklassen hingegen „durchwegs positiv“. Im Gegensatz zu den Mini- und Mikro-BHKW Anlagen konnten diese zum Teil stattliche Zuwächse erzielen. An der Spitze liegt dabei die Bosch KWK Systeme mit einem Plus von 203 % bei der zugebauten Leistung.

Der komplette Artikel „Rang und Namen“ zum BHKW-Ranking 2010 wird von der Energie & Management freundlicherweise zum Download zur Verfügung gestellt.
Download: Energie & Management BHKW-Ranking 2010 (PDF)
(© 2011 by Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten)

Wir haben für Sie die Ergebnisse des BHKW-Rankings 2010 im Mikro-BHKW Segment an dieser Stelle zusammengefasst und die von den einzelnen Herstellern angebotenen Modelle ergänzt. Berücksichtigt haben wir dabei alle Hersteller, welche im Jahr 2010 Mikro-BHKW angeboten haben.

Rang
Veränderung
zum Vorjahr
Verkaufte
Module
UnternehmenAngebotene
Modelle
1-29 %1844SenerTecDachs HKA Profi
Dachs Stirling SE
2-25 %628VaillantecoPOWER 3.0 und 4.7
ecoPOWER 1.0
3neu600EC PowerXRGI15 und XRGI20
4+ 133 %4522G EnergietechnikWhisperGen
5-2 %320GieseEnergator Serie
6+ 35 %178KW EnergietechnikKWE Serie
7neu134SanevoWhisperGen
8+ 40 %67energiewerkstattASV 14/32
9neu30Kirsch HomeEnergymicroBHKW L 4.12

(Grafik: Vorschaugrafik auf E&M Artikel)

 

6 Responses to BHKW-Ranking 2010 von Energie & Management

  1. Michael sagt:

    Halte nicht viel davon. Die meisten Hersteller geben keinen Zahlen ab. Der Einfluss ausländischer Hersteller fehlt komplett. Dies Ranking hat keine aussagekraft…

  2. Dominik sagt:

    Lehrreicher Artikel. Cool, wenn man sowas auch mal aus einem anderen Blickwinkel ansehen kann.

  3. Pingback: Die KWK-Sparte von Viessmann boomt | BHKW-Infothek

  4. Pingback: XRGI 6 und XRGI 9: Die neuen Mikro-BHKW von EC Power | BHKW-Infothek

  5. Pingback: SenerTec Dachs HKA Profi – Der Klassiker im Portrait | BHKW-Infothek

  6. Hermann Kempter sagt:

    Auch nach der geplanten KWK-Novelle werden es die Micro- und Nano-BHKWs schwer haben, sich zu behaupten,
    Die Mehrkosten von über 10.000€ gegenüber einem Brennwertkessel in einem EFH in 10 Jahren zu erwirtschaften, erscheint mir schlicht unmöglich, wenn die höheren Wartungskosten und der höhere Reparaturaufwand einkalkuliert werden.
    Vereinfacht gerechnet müßte man 1000€/a durch vermiedenen Strombezug + Einspeisevergütung abzukglich Wartung erwirtschaften.Das ist selbst im Idealfall bei 100 Prozent Eigenverbrauch unmöglich!
    Würde also ein 1 kW-Gerät 4.000/a laufen, so würden 4.000kWh x 0,25€/kWh vermieden =1.000€,
    Davon gehen ab die Energiekosten von 4.000kWh x 0,05 €/kWh =200€ plus Wartung = 300€!
    also verbleiben maximal 500€ Betriebsüberschuß minus 1.000€/a Abschreibung = minus 500€!!,
    Wobei bei der Wärmeproduktion ein schlechterer Wirkungsgrad anfällt als bei einer Brennwertheizung!
    Fazit: sebst wenn sich der Gerätepreis künftig halbieren sollte, ist es noch ein „Nullsummenspiel“,leider!
    (den Bafa-Zuschuß habe ich mal als „stille Reserve“ für außerplanmäßige Reparaturen außen vor gelassen).Bei den größeren Geräten sieht’s nicht viel besser aus, da dann ein Großteil des Stroms nicht selbst genutzt werden kann! (oder habe ich da was vergessen zu berücksichtigen??)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.