OTAG ist Geschichte, es lebe die „lion energy“

OTAG lion-Powerblock in Kundenumgebung (Bild: Otag)Erst wenige Wochen ist es her, dass das Amtsgericht Arnsberg sowohl über die OTAG Vertriebs GmbH & Co. KG als auch über die im Hintergrund agierende OTAG GmbH & Co. KG, welche die Rechte am lion-Powerblock hielt, wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung das Insolvenzverfahren eröffnet hatte. Der BHKW-Infothek vorliegenden Informationen zufolge erwarb ein Kommanditist der bisherigen OTAG Vertriebs GmbH & Co. KG bereits mit Wirkung zum 16. März alle wesentlichen Rechte der OTAG aus der Insolvenzmasse. Derzeit wird unter dem Namen „lion energy“ die Gründung eines Unternehmens für die weitere Entwicklung des lion-Powerblocks, die Fortführung des Vertriebs und die Betreuung der bisherigen Kunden von OTAG geplant.

„Zuerst hat die Wiederaufnahme des Betriebs unter der bisherigen Adresse in Olsberg zur Betreuung der lion-Powerblock Betreiber erste Priorität. Nach Klärung der organisatorischen Fragen und der Gründung der lion energy GmbH werden wir den Fokus auf die mit Erdgas betriebene Variante des lion-Powerblocks legen“, erklärte der neue Inhaber der Rechte am lion-Powerblock im Gespräch mit der BHKW-Infothek. Auch die bei OTAG verbliebenen Angestellten sollen nach Möglichkeit ein Angebot zur Fortsetzung Ihrer Tätigkeit bei der neuen Unternehmung lion energy erhalten.

Entwickelt und produziert wurde das Powerblock Blockheizkraftwerk jedoch nicht ausschließlich bei OTAG. Die Entwicklung des Linator Motors und des Powerblock-BHKW erfolgte in gleichberechtigter Kooperation mit dem österreichischen Unternehmen Button Energy. Während sich Button Energy hauptsächlich auf die Entwicklung der Pelletvariante bison-Powerblock konzentrierte und dafür einen optimierten Pelletbrenner entwickelte, konzentrierte sich OTAG auf die Entwicklung des lion-Powerblock für Erd- und Flüssiggas.

Dementsprechend erleichtert zeigte sich Button Energy Geschäftsführer Matthias Knopf im Gespräch mit der BHKW-Infothek: „Wir freuen uns, dass auch die fossil befeuerte Variante des Powerblocks mit der lion energy eine Zukunft haben wird.“ Entsprechend einer Vereinbarung zwischen dem neuen Erwerber der Rechte am lion und Button Energy darf die zukünftige lion energy ausschließlich fossil betriebene lion-Powerblocks herstellen und vermarkten.


7. BHKW-Info-Tag 2011: Das lion-Powerblock Nano-BHKW mit Linator
(Video: BHKW-Forum e.V., Kamera: B. Beyer, Bearbeitung: L. Stahl)

„Die für den Betrieb mit Biomasse geeigneten bison-Powerblock hingegen werden auch zukünftig ausschließlich von Button Energy entwickelt und hergestellt“, erläutert Matthias Knopf. Auch werde Button Energy selbstverständlich die in den vergangenen Monaten aufgebauten Beziehungen mit zahlreichen deutschen Installateuren auch zukünftig weiter pflegen.

Somit ist sowohl die Versorgung der bisherigen Betreiber und Installateure des Powerblocks mit Ersatzteilen sichergestellt als auch die weitere Entwicklung und der Vertrieb beider Powerblock Varianten. Der einzige Unterschied für die derzeitigen Powerblock Betreiber in Deutschland dürfte das zukünftige Ausbleiben der bisher gewohnten Kulanzleistungen von OTAG sein.

Nachrichten: Weitere Meldungen zum OTAG Insolvenzverfahren

Ein Artikel von Louis-F. Stahl
(Vorschaubild: OTAG)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.