Mit der G-Box 20 wird 2G ein neues Mini-BHKW vorstellen

G-Box 20 (Bild: 2G Energy AG)Um ihr Produktportfolio nach unten abzurunden, entwickelt die 2G Energy AG aus dem Nordrhein-Westfälischem Heek derzeit ihr erstes Blockheizkraftwerk im Leistungsbereich von unter 50 kW elektrischer Leistung für gasförmige Brennstoffe. Die G-Box 20 basiert auf dem Design und der Erfahrung, die das Unternehmen bereits mit der Entwicklung und dem Vertrieb der G-Box 50 sammeln konnte.

Mit einer elektrischen Leistung von 20 kW sowie einer thermischen Leistung von 43 kW soll die G-Box 20 dank Brennwertnutzung einen Gesamtwirkungsgrad nahe 100 Prozent erreichen. Zudem soll sich die G-Box 20 auch aufgrund eines geringen Geräuschpegels von maximal 52 dB(A) sowie ihrer Breite von einem Meter optimal in bestehende Heizungsanlagen einfügen. Zur Auswahl sollen Varianten für die Brennstoffe Erdgas, Biomethan und Flüssiggas stehen.

Die 2G Energy plant, die G-Box 20 im Rahmen der BioEnergy Decentral auf der Eurotier in Hannover im November dieses Jahres erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ab dem ersten Quartal 2013 sollen dann die Auslieferungen beginnen.


Das größere G-Box 50 Mini-BHKW auf der SLU SH 2011
(Video: BHKW-Infothek)

Nachrichten: Weitere Meldungen zu 2G
(Titelbild: 2G Energy AG)

 

8 Responses to Mit der G-Box 20 wird 2G ein neues Mini-BHKW vorstellen

  1. marcus werner sagt:

    einfach nur krank…..
    da kann ich mir ja gleich ne pkw in den keller stellen
    ich sag nur wasserstoff ;O)

    • Martin sagt:

      An sich ne tolle Sache… was das mit dem PKW im Keller zu tun hat ist mir nicht ganz klar…

      In Sachen Wirkungsgrad und Baugröße sollte aber noch einiges raus zu holen sein. Wenn ich da so an den Mitbewerb denke, sind 1 m breite doch recht üppige Maße. der Wirkungsgrad von unter 100% inkl. Brennwertnutzung klingt nicht wirklich von einer Neuentwicklung.

    • Kraftwerker sagt:

      Die Bauröße erkklärt sich wohl daraus, dass das Gerät auf der G-Box 50 basiert… mit kleinerem Motor und kleinerem Generator.

      Der Wirkungsgrad von nahe 100 Prozent und Brennwert serienmäßig ist doch gut! Mehr als 100 Prozent geht nicht, außer man nimmt den unteren Heizwert und verspricht 116 Prozent als Maximum… das wäre Beschiss.

      Mehr als 100 Prozent geht nur bei den Spinnern mit Wasserstoff, kalter Fusion und freier Energie… aber die scheinen hier ja mittlerweile auch hier Kommentare zu hinterlassen…

  2. Martin sagt:

    Kraftwerker hat aber nichts mit den Mephisto BHKW zu tun, oder? Denn dann müsste ich Sie bitten, mal kurz auf die eigene hp zu schauen.

    In der Heizungstechnik wird meines wissens nach allgemein noch mit dem Hu gerechnet. Ich bin jetzt einfach davon ausgegangen, dass dies bei 2G genauso praktiziert wird. Auf der HP von 2G ist auch von 103% die rede, wodurch sich der Kreis dann auch wieder schließt. Dann sind wir mal auf das Gerät gespannt, was es so neues auf dem Markt bringt!

    • Kraftwerker sagt:

      Ich bin zwar Kraftwerker, aber nicht von Kraftwerk 😀

      Ja in der Heizungsbranche. BHKW Hersteller zum Glück meistens den „echten“ Wirkungsgrad an. Mehr als 100 Prozent Wirkungsgrad geht eben nicht. Wirkungsgrade gehören nach Ho (heute Hs) angegeben, denn den bezahlt man mit der Gasrechnung! Verbraucher mit 110 Prozent Wirkungsgrad zu verwirren ist unseriös… auch wenn die Kesselhersteller das machen.

  3. Martin sagt:

    Ja da gibt es leider keine Norm, wie diese Daten angegeben werden sollen. Das geht beim Heizwert los, über den Kraftstoffverbrauch nach DIN XY mit 5% Tolleranz bis hin zum Schall in 10 oder in 1 m Entfernung zum BHKW gemessen in einem nicht genormten Raum, wie man es so eben möchte. Da versucht jeder bisschen seine eigene Suppe zu kochen und die Leute auf seine Seite zu ziehen. Alles ist genormt in Deutschland (teilweise wirklich zu viel) aber bei den Leistungsangaben der BHKW ist einfach zu viel Spielraum. Da viele mit dem Hu rechnen, will sich da natürlich keiner hinstellen und sagen, er hat „nur“ 95% nach Hs. Denn der Leie – welcher meist auch das BHKW kauft – kann nicht zwischen Hu und Hs unterscheiden. Er sieht da 2 Zahlen stehen und eine klingt eindeutig besser.

    • Kraftwerker sagt:

      Normen gibt es genug. Das Problem ist wirklich das mangelnde Wissen der Käufer verbunden mit besser klingenden Zahlen bei der Berechnung nach Hu bzw. Hi, was ein Vergleich mit der Technik von vor 30 Jahren ist.

      Richtig schlimm wird es, wenn die Hersteller nicht angeben, auf was sich der Wirkungsgrad bezieht (Hi/Hs)… und selbst wenn, sind die Angaben, wie sie richtig anmerken, leider nur Herstellerangaben ohne echte Vergleichbarkeit… wie bei den „Normverbräuchen“ von PKW…

  4. Pingback: 2G Energy und Remeha verkünden Vertriebskooperation | BHKW-Infothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.