KWK-Index Q4/2014: Die Einspeisevergütung steigt leicht

Nach einer Seitwärtsbewegung im 3. Quartal des vergangen Jahres hat sich der KWK-Index im vierten Quartal mit einem deutlichen Plus leicht erholt, notiert aber noch immer unter dem durchschnittlichen Gaspreis für Endverbraucher. BHKW-Betreiber, die ihren Überschussstrom entsprechend dem „üblichen Preis“ des KWK-Gesetzes einspeisen, erhalten daher auch im 1. Quartal dieses Jahres eine geringere Vergütung für die Einspeisung von Strom, als sie der Brennstoff für ihr Blockheizkraftwerk im Einkauf kostet.

Der Eigenverbrauch von KWK-Strom bleibt daher die einzig wirtschaftliche Betriebsweise kleiner BHKW. Notfalls ist zumeist sogar die Umwandlung von Überschussstrom in Wärme mittels Heizstäben wirtschaftlicher, als die Stromeinspeisung in das öffentliche Netz bei einem gleichzeitigen Einsatz von gasbetriebenen Spitzenlastkesseln zur Wärmeerzeugung. BHKW-Betreiber, die noch nicht über ein Heizschwert mit automatischer Leistungsanpassung zur Überschussstromverwertung verfügen, sollten sich dahingehend beraten lassen. Entsprechende Anregungen finden sich beispielsweise im BHKW-Diskussionsforum des BHKW-Forum e.V.

KWK-Index / EEX-Baseload bis Q4/2014 (Grafik: BHKW-Infothek)

KWK-Index / EEX-Baseload / „Üblicher Preis“ bis Q4/2014 (Grafik: BHKW-Infothek)

Während der Baseload-Preis im Vorquartal mit 3,15 Cent je Kilowattstunde (kWh) notierte, stieg der Durchschnittspreis im Oktober bereits auf 3,52 und im November sogar auf 3,64 Cent je kWh. Im Dezember sorgten die Tage um Weihnachten mit Preisen von unter 0,9 bis unter 0,7 Cent je kWh für einen durchschnittlichen Preis von nur 3,29 Cent je kWh. Der für die Einspeisung von Strom in das öffentliche Netz für die meisten BHKW-Betreiber im 1. Quartal 2015 maßgebliche KWK-Index des gesamten 4. Quartals in 2014 notierte mit 34,82 Euro je Megawattstunde (MWh). Damit steigt der für das 1. Quartal 2015 geltende Einspeisepreis um 0,332 Cent und notiert 10,5 Prozent höher als im vorangegangenen Quartal.

KWK-Index vonFür Einspeisung inCent je kWh
Q4/2014Q1/20153,482
Q3/2014Q4/20143,150
Q2/2014Q3/20143,124
Q1/2014Q2/20143,350
Q4/2013Q1/20143,754

Der übliche Preis für die Einspeisung in das öffentliche Netz aus BHKW, welcher auch als EEX-Baseload bezeichnet wird, beträgt im ersten Quartal dieses Jahres somit 3,482 Cent je Kilowattstunde (kWh), sofern keine gesonderte Vereinbarung mit einem Stromhändler oder dem Netzbetreiber geschlossen wurde.

Der tägliche Preis für Strom im Detail für Q4/2014 (Grafik: EnerJu UG)

Der tägliche Preis für Strom (EPEX Spot) im Detail für Q4/2014 (Grafik: EnerJu UG)

Verglichen mit dem vierten Quartal im Vorjahr 2013 notierte der Preis allerdings um 0,272 Cent je Kilowattstunde und somit etwa 7,2 Prozent niedriger. Der seit 2011 anhaltende Abwärtstrend kann durch den kurzfristigen Preisanstieg darüber hinaus nicht als gebrochen angesehen werden. Der Preis erreichte erst im Vorquartal den niedrigsten Stand eines dritten Quartals seit sieben Jahren. Zudem steigt der Preis im 4. Quartal üblicherweise ohnehin. Der Preisanstieg im 4. Quartal 2014 fiel historisch betrachtet sogar noch gering aus. Im Jahr 2007 stieg der Strompreis im vierten Quartal um sagenhafte 86 Prozent und 2005 um 36 Prozent auf fast 6 Cent – ein Preisniveau von dem BHKW-Betreiber heutzutage nur träumen können. (lfs)

Weiterführende Links zu dieser Meldung
– Kategorie: Weitere Meldungen zum Thema Energiepreise
– Wissen: Einsparungen und Einnahmen mit stromerzeugenden Heizungen

 

2 Responses to KWK-Index Q4/2014: Die Einspeisevergütung steigt leicht

  1. Pingback: ISH15: Vaillant bietet wieder BHKW-Vollwartungsverträge | BHKW-Infothek

  2. Winfried Reppe sagt:

    Ich habe vor ein paar Tagen die erste Abrechnung für die Einspeisevergütung beim Betrieb meines ecopower 1.0 erhalten. Man bekommt also nur ein reichliches Zehntel des Geldes für 1Kwh bezahlt, im Vergleich zu dem was man an den Stromlieferanten für den Bezug 1 Kwh bezahlen muss.
    Das ist doch eine gigantische Abzocke!
    Hat da noch niemand dagegen Klage erhoben?
    Die kleinen BHKW- Betreiber finanzieren somit den Profit der Stromkonzerne!
    Sieht so die hochgelobte Energiewende aus?
    Herzliche Grüße an alle anderen BHKW- Stromer von Winni11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.