Stadtwerke forcieren Contracting mit der Marke EnergieBlock

Titelgrafik: Logo der Trianel Marke "EnergieBlock"Seit Dezember 2011 haben etwa 40 Stadtwerke an der Entwicklung und Umsetzung verschiedener Geschäftsmodelle für den Einsatz hocheffizienter Mini- und Mikro-BHKW in einer Arbeitsgruppe der Trianel, einem Gemeinschaftsunternehmen von Stadtwerken und kommunalen Energieversorgern, gearbeitet. Das Trianel Netzwerk Mini- und Mikro-BHKW unterstützt seine Mitglieder mit der Marke EnergieBlock dabei, gewinnbringende Geschäftsmodelle in der Gruppe zu entwickeln, diese in der Umsetzung aber individuell zu gestalten.

Das EnergieBlock-Konzept richtet sich an Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern und Gewerbeobjekten. Ab sofort können sich Interessenten im Internet über die EnergieBlock Angebote der Trianel Netzwerkpartner informieren. „Damit starten die Netzwerkpartner jetzt ihre kommerziellen Aktivitäten“, erklärt Projektleiter Michel Nicolai. Die Internetseite des Projektes bietet Interessenten die Möglichkeit, sich über die verschiedenen EnergieBlock Contractingangebote grundlegend zu informieren und nach einem ersten Check zur Überprüfung der Voraussetzungen, wie beispielsweise einem vorhandenen Erdgasanschluss, direkten Kontakt zum lokalen Ansprechpartner bei seinem Stadtwerk oder lokalem Energieversorger herzustellen.

Neben reinen Contractinglösungen bieten einige lokale Versorger auch Angebote für den Kauf von stromerzeugenden Heizungen an, oder vermitteln den Kontakt zu lokalen Vertriebspartnern zahlreicher BHKW-Hersteller. Das Trianel Netzwerk hat mit namhaften Herstellern wie Viessmann, Vaillant, Remeha, Sanevo, 2G Home und EC Power entsprechende Rahmenverträge geschlossen, erklärt Projektleiter Michel Nicolai im Gespräch mit der BHKW-Infothek.

Die konkreten Konditionen und Angebote hinter der Marke EnergieBlock liegen in der Hand der derzeit 40 im Netzwerk organisierten lokalen Energieversorger. Grundlage der Angebote sind zumeist die im Trianel Netzwerk ausgearbeiteten Musterverträge. „Noch nicht abgedeckte Vertriebsgebiete werden in Zukunft sukzessive über unsere Netzwerkpartner erschlossen. Wir freuen uns selbstverständlich auch über neue Energieversorger, die sich unserem EnergieBlock-Konzept anschließen möchten“, ergänzt Michel Nicolai.

Bundesumweltminister Peter Altmaier und NRW-Umweltminister Johannes Remmel haben indes am Dienstag den Startschuss für das erste virtuelle Brennstoffzellenkraftwerk Deutschlands gegeben. An diesem zweiten Projekt der Trianel nehmen 15 Stadtwerke und kommunale Regionalversorger aus Deutschland teil und installierten 25 Brennstoffzellen vom Typ BlueGen in ihren Kundenzentren sowie bei ausgewählten Kunden. Zukünftig sollen neben konventionellen Blockheizkraftwerken mit Stirling- und Ottomotoren auch Mikrokraftwerke auf Brennstoffzellenbasis das EnergieBlock Angebot bereichern.

Nachrichten: Weitere Meldungen zum Thema Contracting
(Titelgrafik: Geschütztes Logo der Trianel Marke "EnergieBlock")

 

4 Responses to Stadtwerke forcieren Contracting mit der Marke EnergieBlock

  1. Pingback: SüdWestStrom und heimkraft bündeln BHKW-Kompetenzen | BHKW-Infothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.