ISH15: Neuauflage des SenerTec Dachs HKA Profi

ISH2015: SenerTec Dachs HKA Generation 1.1Wie lange es den Dachs HKA mittlerweile schon gibt, ist nicht ganz eindeutig zu bestimmen. Zwar feierte SenerTec am 1. Juli 2011 den offiziellen 25. Geburtstag des Dachs, der ohne Zweifel als Wegbereiter einer ganzen Produktgattung die Mikro-BHKW salonfähig machte, SenerTec selbst besteht als Unternehmen jedoch erst seit 1996. Die einstmals orange lackierte „Sachs Heiz-Kraft-Anlage“ (HKA) selbst wurde in ihren Grundzügen bereits in den 1970er Jahren als motorgetriebene Wärmepumpe entwickelt, in den 1980er Jahren mit einem Generator zum BHKW umgerüstet und in den 1990er Jahren noch unter dem Namen „Fichtel & Sachs“ erprobt. Nach der Ausgründung von SenerTec startete der Vertrieb des Dachs HKA in einem nunmehr grünen Gehäuse um 1997 und wurde seither immer wieder in Details verbessert. Auf der ISH 2015 stellte das Unternehmen SenerTec mit dem „Dachs G5.5 Gen1.1“ eine auch auf den ersten Blick erkennbare Überarbeitung seines Klassikers vor.


ISH 2015: SenerTec zeigt seinen modernisierten Evergreen, den Dachs HKA Gen1.1

Weiterentwicklung eines Klassikers
Der Dachs HKA ist nicht nur das erste in Serie gefertigte Mikro-BHKW, sondern auch heute noch eines der meistverkauften BHKW seiner Klasse und maßgeblich verantwortlich für den Erfolg von SenerTec als BHKW-Hersteller. Über 33.000 Dachse wurden bereits installiert und abgesehen von einer Farbänderung von orange aus Zeiten der Prototypen von Fichtel & Sachs zum typischen SenerTec-grün in den 1990er Jahren hat sich äußerlich wenig am Gerät geändert. Gleichwohl sich in den letzten Jahren mit der Umstellung der Steuerung vom Modell MSR1, über den MSR2-16bit-Regler zum aktuellen MSR2-32bit viel getan hat, waren diese Änderungen nur auf den zweiten Blick zu sehen. Unter der Haube hat sich über die Jahre aber noch mehr getan: 2011 wurde das bereits seit der Jahrtausendwende veraltete Telefon-Modem gegen eine moderne LAN-Schnittstelle getauscht und damit nicht nur neue Dachse für das DSL-Zeitalter fit gemacht, sondern auch Nachrüstsätze für Bestandsanlagen angeboten. Nur ein Jahr später folgte die „Dachs App“ für Smartphones und auch das klassische Dachs-Portal wurde überarbeitet.

ISH2015: Blick ins Innere des SenerTec Dachs HKA mit integriertem Kondenser

Blick in das Innere des SenerTec Dachs HKA G5.5 Gen 1.1 mit integriertem Kondenser

Verbesserung innerer Werte
Gleichwohl SenerTec von Anfang an eine Motorlebensdauer von 80.000 Stunden bewarb, machten in den ersten 10 Jahren reihenweise Dachse mit Laufleistungen zwischen 20.000 und 40.000 Stunden schlapp, wie sich in diversen Betreiberberichten im BHKW-Diskussionsforum nachlesen lässt. Nachdem Dachs-Betreiber aufgrund eines Pfandsystems für alte Motoren schon von „Leergut“ für Schweinfurt spotteten, hat SenerTec offensichtlich seine Hausaufgaben gemacht: Vor 5 bis 7 Jahren hat die Anzahl der von Dachs-Betreibern im BHKW-Diskussionsforum und gegenüber der BHKW-Infothek berichteten Motorschäden rapide abgenommen. Die Motorenqualität scheint sich dementsprechend bereits in den Jahren zuvor signifikant verbessert zu haben. Aber neben Verbesserungen der Steuerung und des Motors blieb die Erscheinung des Dachs immer gleich. Auch das jetzt präsentierte Facelift ändert daran nicht viel. Nur eine weiß lackierte Steuerungssäule sowie eine auf Höhe der Steuerung fortgesetzte Haube deuten auf die neue Modellgeneration hin.

ISH2015: Das neue Gehäuse des SenerTec Dachs HKA Generation 1.1

ISH2015: Das neue Gehäuse des SenerTec Dachs HKA Generation 1.1

Vom Zubehör zur Serienausstattung
Der bisher unter dem Namen “Kondenser” als optionales Zubehör erhältliche Brennwertwärmetauscher wurde mit dem Redesign in das nunmehr zweifarbige Dachs-HKA-Gehäuse integriert und gehört folglich ab sofort zur Serienausstattung des Dachs. SenerTec-Prokurist Hagen Fuhl betonte im Gespräch mit der BHKW-Infothek, dass diese Verbesserung bei einem gleichbleibendem Preis erfolge: „Der Grundpreis des Dachs Gen1.1 beträgt mit 21.720 Euro nur etwa so viel, wie heute ein Dachs G5.5 und ein Kondenser zusammen kosten würden.“ Wie auch der „Kondenser“ ist der bisher wie ein Fremdkörper auf dem Dachs thronende Ansaugschalldämpfer in das leicht vergrößerte Gehäuse geholt worden, so dass der Dachs jetzt wie aus einem Guss wirkt. Neben dem einfachen Heizungspufferspeicher “Wärmespeicher SE 750″ bietet SenerTec mit dem “Warmwassermodul SE 30″ und der “Zusatzheizung SEplus”, einem Brennwertspitzenlastkessel aus dem Hause Brötje mit 10 bis 20 Kilowatt thermischer Leistung zur Montage direkt am Wärmespeicher SE 750, auch weiterhin optimal auf den Dachs HKA abgestimmte Systemkomponenten an.

Ansaugschalldämpfer und Kondenser in erhöhtem Gehäuse

Ansaugschalldämpfer und Kondenser finden Platz im erhöhten Gehäuse

Stetige Weiterentwicklung
Nachdem SenerTec in den ersten Jahren des Dachses in erster Linie die Motorenqualität verbesserte, wurde in den letzten Jahren mit einer moderneren Dachs-Steuerung mit LAN-Schnittstelle sowie Smartphone-App die Bedienung optimiert und jetzt zur ISH 2015 die Effizienz gesteigert. Der Dachs ist zwar ein BHKW-Urgestein, wurde aber stets an entscheidenden Punkten weiterentwickelt. Dabei mischte SenerTec nie in der ersten Reihe als Innovationsführer mit, sondern adaptierte bereits erprobte Techniken und entwickelte mit Bedacht solide Lösungen für seinen „Evergreen“. Der auf der ISH 2015 ausgestellte grundlegend modernisierte Dachs HKA in Generation 1.1 soll laut SenerTec zum August 2015 mit Preisen ab 21.720 Euro erhältlich sein. (lfs)

Mehr: Alle Artikel der BHKW-Infothek zu den BHKW von SenerTec

 

3 Responses to ISH15: Neuauflage des SenerTec Dachs HKA Profi

  1. Pingback: ISH15: Neues VW EcoBlue von SenerTec als Dachs Pro 20 | BHKW-Infothek

  2. Norbert Teresniak sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    sie schreiben.. „Der Grundpreis des Dachs Gen1.1 beträgt mit 21.720 Euro ..“
    Ist dies der Komplettpreis für ein Dachs1.1 Brennwert 5.5 und ist dies der Bruttopreis?
    Mit freundlichem Gruß
    Norbert Teresniak

    • BHKW-Infothek sagt:

      Hallo Herr Teresniak, Preisangaben der Hersteller in der Heiztechnikbranche sind immer netto – also ohne Mehrwertsteuer. Beste Grüße /lfs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.