BHKW-Hersteller Schnell Motoren beantragt Insolvenz

Biogasanlage mit BHKW (Foto: Florian Gerlach, CC BY-SA 3.0)Die letzten Jahre waren keine Leichten: Ob mit dem EEG 2014, dem erst vor wenigen Tagen beschlossenen EEG 2016 oder dem KWKG 2016, der Gesetzgeber blockiert die Energiewende mit Gesetzesänderungen so gut es geht – und sorgt mit dem noch immer nicht notifizierten KWKG 2016 zudem für größtmögliche Rechtsunsicherheit. Ob Kimmel Energietechnik, Seva Energie, Ceramic Fuel Cells, Pro2, Proenvis, Simple Energie oder Intelli, die Liste der Insolvenzfälle in der BHKW-Branche wird immer länger. Jetzt hat es die Schnell Motoren AG aus Amtzell erwischt.

Letzte Woche hat der traditionsreiche und einst auf Biogas spezialisierte BHKW-Hersteller beim Amtsgericht Ravensburg Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen hat dabei einen Antrag auf Eigenverwaltung gestellt. Gleichwohl es bisher keine Bekanntmachung des Insolvenzgerichtes gibt, teilt die Schnell Motoren AG mit, dass dem Antrag auf vorläufige Eigenverwaltung stattgegeben und Rechtsanwalt Martin Mucha zum vorläufigen Sachwalter bestellt worden sei.

Als Ursache für die aktuelle Schieflage gibt die Geschäftsführung „finanzielle Altlasten des Unternehmens sowie die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf dem Markt für Blockheizkraftwerke“ an. In den letzten Jahren hat Schnell bereits mehrfach mit größeren Entlassungswellen Aufmerksamkeit erregt. Aufgrund der schlechten Rahmenbedingungen des EEG 2014 für neue Biogas-BHKW hatte das Unternehmen in den letzten Jahren zunehmend auch auf den Erdgasmarkt gesetzt, welcher sich jedoch momentan aufgrund des noch immer in der Schwebe zwischen Berlin und Brüssel hängenden KWKG 2016 auch nicht als gute Lösung zur Absatzsteigerung darstellt.

Wie die Geschäftsführung der Schnell Motoren AG weiter mitteilt, werde der Geschäftsbetrieb mit rund 390 Mitarbeitern vorerst weitergeführt. Bis Ende September werden Löhne und Gehälter über Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit gesichert. Alle Geschäftsbereiche sollen auf den Prüfstand gestellt werden, als besonders aussichtsreich für einen Fortbestand des Unternehmens sieht die Geschäftsführung jedoch den „bereits begonnenen Einstieg in den Erdgas-Markt“, trotz aller Unsicherheiten durch das KWKG 2016. (lfs)

Webseite: SCHNELL Motoren AG startet Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung
Kategorie: Weitere Meldungen zu Insolvenzverfahren von BHKW-Herstellern

 

One Response to BHKW-Hersteller Schnell Motoren beantragt Insolvenz

  1. Pingback: BHKW-Forum-Jahrestreffen am 24.09.2016 in Saterland | BHKW-Infothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.